Contagio neu im Gestüt Zangersheide

Frie Gerrit Nieberg – Contagio

Gerrit Nieberg und Contagio (© Frieler)

Aus Contagio wird Contagio Z. Der Erfolgshengst von Gerrit Nieberg bereichert im kommenden Jahr die Station Zangersheide in Lanaken, Belgien.

Angesichts der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Zwangspause hatten Lars Nieberg und sein Sohn Gerrit beschlossen, den nun 16-jährigen Holsteiner Hengst Contagio v. Colman schon dieses Jahr in den Ruhestand zu schicken – obwohl er eigentlich topfit ist und noch gute eine Saison hätte springen können. Aber es gab ja keine geeigneten Turniere mehr für ihn. So kann er sich nun seiner zweiten Karriere widmen, der Zucht.

Die stand bislang immer an zweiter Stelle hinter dem Sport. Doch obwohl der Schimmel aus einer Lordanos-Cassini-Mutter (Z.: Wolfgang Harjes, Kreiensen) bislang nur sporadisch im Deckeinsatz war, kann er bereits auf eine bemerkenswerte Anzahl international erfolgreicher Nachkommen verweisen – etwa Contagious von McLain Ward, Best Boy von Henrik von Eckermann bzw. inzwischen Victoria Gulliksen, Coby von Philipp Weishaupt oder auch Con Taggio von Beezie Madden.

Diese Zuchterfolge sind kein Zufall. Contagio selbst hat seine Qualitäten über Jahre konstant unter Beweis gestellt. Mit ihm gewann Gerrit Nieberg beispielsweise 2017 den Großen Preis von Frankfurt und 2018 den Nationenpreis von Aalborg.

Springpferdezüchter können sich Contagios Genetik nun über das Gestüt Zangersheide sichern. Das berichtet der belgische Erfolgsstall auf Instagram.