Dalera BB ist Trakehner des Jahres 2019

pvh-180912-WEG Tryon-Dressur-0378

Jubel! Jessica von Bredow-Werndl und Dalera bei der WM in Tryon 2018. (© Pauline von Hardenberg)

Ihre Kür zu Melodien aus dem Hollywood-Blockbuster La La Land sorgte in diesem Jahr mehrfach für Gänsehaut: Die Rede ist von Dalera BB. Anlässlich des Trakehner Hengstmarkts Anfang November wird die Easy Game-Tochter mit dem Titel als „Trakehner des Jahres 2019“ ausgezeichnet. Und das schon zum zweiten Mal!

„TSF Dalera BB und Jessica von Bredow-Werndl – einfach ein geniales Paar!“ heißt es in der Pressemitteilung des Trakehner Verbands. Das TSF vor Daleras Namen steht übrigens für Trakehner Sport Förderung. Der Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, mehr Trakehner in den Spitzensport zu bringen.

Und genau da hat sich die zwölfjährige Dalera mit ihrer Reiterin längst etabliert. Auf Bronze und Silber bei den Deutschen Meisterschaften in Balve folgte der Sieg mit dem deutschen Team im Nationenpreis von Aachen. Bei den Europameisterschaften in Rotterdam trugen die beiden maßgeblich zur Mannschaftsgoldmedaille bei. In der Kür stimmte dann einfach alles: Bronze – und für viele Sieger der Herzen. Dalera stammt aus der Zucht von Silke Fass und steht im Besitz von Beatrice Bürchler-Keller, der langjährigen Mäzenin von Jessica von Bredow-Werndl.

Insterburg ist Trakehner Hengst des Jahres 2019

Die Ehrung als „Trakehner Hengst des Jahres 2019“ erhält Insterburg TSF. Der inzwischen 20-jährige Hengst v. Hohenstein-Giorgio Armani aus der Zucht von Hans Derlin war 2002 Prämienhengst bei der Körung und legte danach eine Bilderbuchkarriere hin: auf Bundeschampionat und die Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde folgte der Schritt in den Grand Prix-Sport unter Carola Koppelmann. 2010 wurde der Rappe dann an die schwedische Dressurreiterin Antonia Ramel verkauft. Aufgrund von gesundheitlichen Problemen stellte sie Insterburg jedoch nie im Sport vor.

Seit 2014 ist Insterburg wieder in Deutschland und auf dem Langestüt Zweibrücken stationiert. Insterburg hat einen gekörten Sohn, den ebenfalls im Dressurviereck erfolgreichen Instertanz V aus einer Ehrentanz II-Mutter. Zudem haben seine Nachkommen bisher rund 68.000 Euro Lebensgewinnsumme im Sport erzielt.

Stefan Lafrentz

Insterburg TSF v. Hohenstein-Giorgio Armani ist Trakehner Hengst des Jahres 2019. (© Stefan Lafrentz)

Der Trakehner Hengstmarkt findet vom 7. bis 10. November in Neumünster statt. Im Rahmen des Gala-Abends am Samstag wird sich Insterburg dort dem Publikum präsentieren.

 

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.