D’avie wieder im Stall Helgstrand

D’Avie v. Don Juan de Hus-Londonderry

D'Avie v. Don Juan de Hus-Londonderry (© Equitaris/Becker)

Der fünfjährige D’avie, einst umjubelte Preisspitze des Hannoveraner Hengstmarkts, hat das Gestüt Peterhof in Richtung Dänemark verlassen.

2014 war der Hannoveraner Fuchs v. Don Juan de Hus-Londonderry (Z.: Dorothee Heitmüller, Nienburg, das meistbesprochene Pferd der Verdener Körung. Über die Auktion wechselte der frisch prämierte Junghengst für 620.000 Euro in den Besitz von Andreas Helgstrand. Der verkaufte ihn später anteilig an die Familie Jasper-Kohl vom Gestüt Peterhof. Hier begann D’avie auch seine Zuchtkarriere. 2016 schloss er den 14-Tage-Test in Schlieckau mit einer Gesamtnote von 8,08 ab. Neben dem Hannoveraner Verband haben auch die Oldenburger und das Dänische Warmblut den Fuchs anerkannt.

Nun in Dänemark

Von Perl-Borg ist D’avie nun in den Norden umgezogen. Er steht nun bei seinem Mitbesitzer Andreas Helgstrand auf Station. Der sagt: „Wir sind überglücklich, diesen großrahmigen Junghengst hier bei Helgstrand Dressage zu haben und wir freuen uns darauf, ihn den Züchtern anbieten zu können.“ Er betonte auch, dass das Gestüt Peterhof „einen super Job“ mit dem Hengst gemacht hätte und dass man gut kooperiere.

Probleme mit dem Samen

Als Vierjähriger hatte D’avie nicht gedeckt, weil es Probleme mit der Samenqualität gab. Das hat sich nun geändert. D’avie steht den Züchtern uneingeschränkt zur Verfügung.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar