Die ersten Holsteiner Landeschampions 2022 stehen fest

046_Caillan_Landeschampion_7j_Springpferde_2022_Foto_Janne Bugtrup

Caillan v. Casall sprang mit Rolf-Göran Bengtsson im Sattel zum Titel beim Holsteiner Landeschampionat der siebenjährigen Springer. (© Bugtrup)

In Elmshorn steht dieses Wochenende alles im Zeichen des Nachwuchses auf dem Viereck und im Parcours. Die ersten der besten jungen Holsteiner sind bereits gekürt.

Heute waren die vier- und siebenjährigen Springpferde an der Reihe. Bei den Vierjährigen setzte sich die Stute United b v. Uriko-Newton (Z.: Wolfgang Heller) mit Birgit Gärtner-Döller im Sattel an die Spitze. Die Richter gaben ihr für ihre Finalrunde eine 9,2. Silber ging an den gekörten Stakkadetto v. Stakkato-Acodetto (Z.: Kersten Lutzke), den Claudia Wähling für die Station Maas J. Hell präsentierte. Seine Note: 9,0. Die Bronzemedaille holte Rasmus Lüneburg auf dem von ihm selbst gezogenen Doolittle RL v. Diarado-Carthago mit 8,6.

Der ehemalige Holsteiner Siegerhengst Vigado v. Vogo d’Arsouilles, den Massimo Bonomi für den Holsteiner Verband vorstellte, wurde mit einer 8,2 Achter.

Siebenjährige Springpferde

Der Sieger der Siebenjährigen, die in einer Springprüfung Klasse S* mit Stechen antreten, kennt das Landeschampionat bereits: Caillan v. Casall-Carry (Z.: Gerd Ohlsen). Im vergangenen Jahr holte er mit Antonia-Selina Brinkop Silber bei den Sechsjährigen. Dieses Jahr sprang er mit Rolf-Göran Bengtsson im Sattel zum Titel.

Antonia-Selina Brinkop stellte auch dieses Jahr einen Silbermedaillengewinner bzw. eine Silbermedaillengewinnerin: Historia R v. Crunch-Calato (Z.: ZG Redderberg).

Mit Ciselle v. Cascadello-Quidam de Revel (Z.: Reimer Detlef Hennings) ging auch der Bronzeplatz an eine Stute. Linn Hamann stellte sie vor.

Dressur? Immer wieder Ellerbrocks!

Wenn Holsteiner Dressurpferde, dann Familie Ellerbrock. Aus ihrem Stall kommen immer wieder talentierte Holsteiner fürs Viereck. So auch dieses Jahr. Bei den Fünfjährigen ging der Titel der Landeschampionesse an die Dressursiegerstute von 2020, Kaviera v. Zack-Aljano. Sie stammt aus der Zucht von Sonja und Nina Ellerbrock, Sonja Ellerbrock selbst saß im Sattel und erzielte eine 7,8. Die Einzelnoten: Trab 8,5, Schritt 7,5, Galopp 8, Durchlässigkeit 7, Gesamteindruck 8.

Silber holte sich Kesse Franzi v. Franziskus-Aljano (Z.: Thomas Horns) unter Sabrina Sievertsen-Nissen mit einer 7,5 in allen Teilnoten und damit auch insgesamt.

Vielseitigkeitsreiterin Tabea Johanna Henze ritt Familie Rüders Hengst Vasall v. Voltaire-Cascari (Z.: Kersten Kühl) mit einer 7,4 auf Rang drei (Trab 7,5, Schritt 7, Galopp 8, Durchlässigkeit 7, Gesamteindruck 7,5).

Sechsjährige Dressurpferde

In der Dressurprüfung Klasse M für die sechsjährigen Dressurpferde konnte Lissara v. Lissaro-Aljano ihren Titel mit einer 7,8 in Summe verteidigen. Auch Lissara kommt aus der Zucht der Familie Ellerbrock und wurde von Sonja Marie Ellerbrock präsentiert. In den Grundgangarten gaben die Richter ihr jeweils eine 7,5, in der Durchlässigkeit eine 8,5 und im Gesamteindruck eine 8,0.

Zweite wurde die allerdings aus dem Oldenburger Zuchtgebiet stammende Bella Rouge H v. Bordeaux-Don Primero (Z.: Magret Heissmann) mit Christina Ellendt im Sattel (7,7), gefolgt von einem Hannoveraner, nämlich Duke of Ellington v. Dante Weltino-Alabaster (Z.: Daniela Steen) unter Janet Maas (7,4).

Die Stars von Morgen

Dank der Serie „Stars von Morgen“, die in Elmshorn halt gemacht hat, gab es Dressurprüfungen bis Klasse S*** zu erleben. Siegerin war hier sowohl in der Einlauf- als auch in der eigentlichen Wertungsprüfung Juliane Brunkhorst auf dem neunjährigen Oldenburger Fürst Enno v. Fürst Romancier-Sir Donnerhall mit 72,807 und 71,930 Prozent.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.