Die Hannoveraner Reitpferdechampions 2022

Hannoveraner_Hannoveraner-Reitpferdechampionat-2022_San-to-Alati

San to Alati und Mareike Mimberg, als sie in Verden Hannoveraner Champions wurden. Heute landeten sie auf Rang zwei. (© Hannoveraner Verband)

Ganz vorne in den Ehrenrunden der Reitpferde-Championate befanden sich am Finaltag keine Unbekannten. Vielmehr stand der Reservesieger der Westfalen-Körung vorn sowie ein Sporttest-Sieger. Die Sieger stammen ab v. Secret, Vitalis, Millennium und nochmal Secret.

Den Auftakt machten am Sonntagmorgen die vierjährigen Hengste. Der Sieger heißt dort San to Alati, seines Zeichens Sieger seines Sporttests in Münster-Handorf 2022, Reservesieger und Prämienhengst beim Schaufenster der Besten 2020. Der Hengst ist nicht nur besonders schön gezeichnet, sondern überzeugt auch durch Körperbau, Bewegungspotenzial und Rittigkeit. Mareike Mimberg präsentierte den Hengst aus der Zucht von Lena-Marie und Kerstin Klose, der im Besitz der Besitzergemeinschaft Klose und Hess steht und auf dem Krüsterhof züchterisch wirkt. Der Secret-Sohn aus einer Belissimo M-Mutter erhielt für Trab, Galopp und Ausbildung die 9,5. Ein glattes „sehr gut“ gab es für den Schritt des Hannoveraners, die Note 8,5 vergaben die Richter für sein Gebäude. In Summe bedeutete das den Sieg mit 9,2 vor den fünf weiteren Finalisten.

Platz zwei ging mit Segantini ebenfalls an einen Secret-Sohn. Der Dunkelbraune stammt aus der Zucht von Dr. Christine Feichtinger, die ebenfalls als Besitzerin verzeichnet ist. Die Anpaarung von Secret an eine Fidertanz-Stute erhielt als Gesamtnote ein glattes „sehr gut“ unter seiner Reiterin Jessica Lynn Thomas aus Schweden. Der Prämienhengst hatte seinen 50-Tage-Test in Adelheidsdorf als Bester absolviert.Die Einzelnoten lauteten 9,5 für die Ausbildung, dreimal die 9,0 für alle drei Gangarten sowie die 8,5 für das Gebäude des Hengstes.

Mit der Gesamtnote 8,7 folgte ein Millennium-Sohn auf dem dritten Rang im Finale. My Milano heißt der braune Hengst aus der Zucht von Johann von der Decken. Im Besitz von Familie Dr. Flock stehend, wurde der Hengst von Lukas Fischer vorgestellt. Die Richter bedachten den Auftritt des Paares am Finaltag mit einer 9,5 für den Trab, dem glatten „sehr gut“ für Galopp und Ausbildung sowie der 8,5 für das Gebäude. Für den Schritt des Hengstes aus einer De Niro-Mutter vergaben die Richter die Note 7,5.

Dreijährige Hengste

Ebenfalls ziemlich bekannt ist der Hannoveraner Reitpferdechampion 2022 bei den dreijährigen Hengsten: Vogue v. Vitalis. Andreas Helgstrand erhielt für den Braunen den Zuschlag bei 940.000 Euro, zuvor war er als Reservesieger der Körung in Münster-Handorf 2021 ausgerufen worden und hatte als Sieger den 14-Tage-Test beendet. Anfang April verkündete der dänische Pferdehändler, Vogue aus dem Deckeinsatz zu nehmen. Heute dominierte Vogue das Geschehen auf dem Verdener Reitpferdeviereck. Unter Leonie Richter erhielt der Hengst aus der Zucht der Zuchtgemeinschaft Werth jeweils die 9,5 für den Trab sowie die Ausbildung. Für ein glattes „sehr gut“ präsentierte sich der Vitalis-Sohn im Galopp. 8,5 gab es für den Schritt und das Gebäude des großrahmigen Hengstes. Mit der Gesamtnote von 9,0 setzte er sich durch gegen die fünf weiteren Finalisten.

La Bonheur B präsentierte sich unter Eike Bewerungen für die zweitbeste Note der Prüfung, 8,5. Der Schimmelhengst von La Vie aus einer Danone I-Mutter stammt aus der Zucht von Hubert Brömlage, der auch sein Besitzer ist. Dreimal die Note 9,0 vergaben die Richter für Trab, Galopp und Ausbildung des Hengstes. Sein Gebäude bedachten die Richter mit 8,0, 7,5 gab es für den Schritt.

Nur wenig schlechter lief es für den Escamillo-Sohn Estupendo unter Judit Sarda aus Spanien. Züchterin Inga Bulle paarte dafür Escamillo mit einer  Fürst Romancier-Stute an. Besitzer des Braunen ist das Gestüt Schafhof. Beständig gut und besser zeigte sich Estupendo im Finale. Jeweils 8,5 gab es für Trab, Schritt und die Ausbildung des Dreijährigen. Ein glattes „gut“ erhielt der Hengst für seinen Galopp und sein Gebäude. In Summe bedeutete das 8,3 und den dritten Platz für den Hannoveraner Hengst.

Dreijährige Stuten und Wallache

Der 2019er Jahrgang der Stuten und Wallache trat Sonntag ebenfalls zum Finale der Verdener Championate an. Hermann Burger ritt die von Heinrich Ramsbrock gezogene Millennium-Tochter Mary Lou zum Sieg mit der Gesamtnote 8,7. Die setzte sich zusammen aus den Teilnoten 9,0 jeweils für Trab und Gebäude und dreimal 8,5 für Schritt, Galopp und Ausbildung der braunen Stute aus einer Christ-Mutter, die nach wie vor im Besitz ihres Züchters steht.

Nur knapp dahinter rangierte der Don Martillo-Dancier-Sohn Dribbler (Z.: Angela Fitschen, B.: Exclusive Equest S.L.) auf Rang zwei mit 8,6 ingesamt. Besonders überzeugen konnte der Fuchswallach unter Ida Hofman-Bang (DEN) in Galopp und Schritt. Jeweils die 8,5 gab es für den Trab und die Ausbildung. Mit einem glatten „gut“ beurteilten die Richter das Gebäude des Dreijährigen.

Belcanto HB lautet der Name des drittplatzierten Pferdes. HB steht dabei für Züchter Helmut Bäßmann, der auch als Besitzer von Belcanto HB verzeichnet ist. Vorgestellt von Kira Goerens-Ripphoff, bekam der Dunkelfuchswallach ein glattes „sehr“ gut für den Schritt sowie dreimalmal die 8,5 für Trab, Galopp und Ausbildung. Mit 8,0 bedachten die Richter das Gebäude des Benicio-Sohns aus einer Rascalino-Mutter. In Summe machte das 8,5 für Belcanto HB.

Vierjährige Stuten und Wallache

Einmal konnte Kira Goerens-Ripphoff dann aber doch noch die Ehrenrunde anführen, nämlich bei den vierjährigen Stuten und Wallachen. Hier waren es noch elf Starter im Finale am Sonntag. 8,7 lautete das Gesamtergebnis für den von Goerens-Ripphoff vorgestellten Secret-Welser-Sohns So Dynamic (Z.: Sven Hörnschemeyer, B.: Anke Dieckell). Die Gesamtnote setzte sich zusammen aus dreimal glatt „sehr gut“ für Trab, Galopp und Ausbildung, der 8,5 für den Schritt und 8,0 für das Gebäude. Damit setzte sich der Braune gegen die Konkurrenz durch.

Das Nachsehen hatte Julia Bolte, die mit Special Design ebenfalls einen Sohn v. Secret in Verden präsentierte. Mit insgesamt 8,5 avancierte der Rappwallach zum Vizechampion in Verden. Das dürfte dennoch ein toller Erfolg für seine Reiterin sein, ist sie doch auch Züchterin und Besitzerin des Wallachs aus einer Relevant-Mutter. Die Teilnoten lauteten hier 9,0 für den Schritt, dreimal 8,5 für Trab, Galopp und Ausbildung sowie 8,0 für das Gebäude.

Mit Macadamja war auch einmal Millennium-Sohn Morricone I auf dem Podium der Verdener Championate vertreten. Unter dem Sattel von Simone Kaiser kam die Stute v. Morricone I aus einer San Amour I-Mutter kam die Rappstute insgesamt auf 8,4. Die setzte sich zusammen aus einer 9,5 für den Trab, zweimal 8,5 für Galopp und Ausbildung, einem glatten „gut“ für den Schritt sowie der 7,5 für das Gebäude der Stute.

Hannovers Kandidaten für die Bundeschampionate der Reitpferde

Im Anschluss an die Championate wurden die Reitpferde aus Hannoverschem Zuchtgebiet für die Bundeschampionate nominiert. Das sind die Pferde, die nach Warendorf reisen dürfen:

Dreijährige Stuten und Wallache

Dribbler (VA) v. Don Martillo-Dancier (Z.: Angela Fitschen, B.: Exclusive Equest S.L.), Reiterin Ida Hofmann-Bang
Esperada  v. Escolar-De Niro (Z.: Elizabeth Kapp, B.: Pascal Kandziora), Reiterin Kira Wegmann
Mary Lou v. Millennium-Christ (Z. und B.: Heinrich Ramsbrock), Reiter Hermann Burger

Vierjährige Stuten und Wallache

Be my Love v. Bon Coeur-Floriscount (Z.: Nadine Hausschild, B.: Lövsta Stuterie AB), Reiterin Jessica Lynn Thomas
Donnamita v. Don Martillo-Dimaggio (Z.: ZG Sievers, Nicole u. Friedrich, B.: Nicole u. Friedrich Sievers), Reiterin Tessa Frank
Macadamja v. Morricone-San Amour (Z. und B.: Heinrich Gießelmann), Reiterin Simone Kaiser
So Dynamic v. Secret-Welser (Z.: Sven Hörnschemeyer, B.: Anke Dieckell), Reiterin Kira Goerens-Ripphoff
Special Design v. Secret-Relevant (Z. und B.: Julia Bolte), Reiterin Julia Bolte

Dreijährige Hengste

La Bonheur B v. La Vie-Danone (Z. und B.: Hubert Brömlage), Reiter Eike Bewerungen
Quintessential v. Q-Sieben-Fiorano (Z.: ZG Franz, Birgit u.Hans-Ulrich, B.: Christoph Wahler, Bad Bevensen), Reiter Jacob Schenk
Vogue v. Vitalis-Fidertanz (Z.: ZG Werth, B.: Helgstrand Dressage), Reiterin Leonie Richter

Vierjährige Hengste

Beck‘s v. Benicio-Desperados (Z. und B.: Christian Thelker), Reiter Thomas Schulze
My Milano v. Millennium-De Niro (Z.: Johann von der Decken, B.: Familie Dr. Flock), Reiter Lukas Fischer
San to Alati v. Secret-Belissimo M (Z.: ZG Klose, Lena-Marie u. Kerstin, B.: BG Klose/Hess), Reiterin Mareike Mimberg
Segantini v. Secret-Fidermark (Z. und B.: Dr. Christine Feichtinger), Reiterin Jessica Lynn Thomas
Zakaria v. Zoom-Fürst Nymphenburg (Z.: Otto Rudolf Fuchs, B.: Niedersächsisches Landgestüt Celle), Reiter Mike Habermann

Alle Ergebnisse aus Verden finden Sie hier.

Auch interessant