Die KWPN Championate 2021 – Hollands beste Nachwuchspferde

Bildschirmfoto 2021-08-18 um 14.14.31

Während bei uns die Bundeschampions gekürt wurden, ging es in den Niederlanden um Pavo Cup & Co. Hier sind die Sieger.

Die KWPN Championate in Ermelo laufen eine ganze Woche lang. Den Anfang machten die Springpferde. Bei den Vierjährigen siegte der Hengst Mees van de Watermolen v. Vannan-Carambole aus der Zucht des ehemaligen Mannschaftstierarztes Jan Grewe mit 27 Punkten. Im Sattel saß Steven Veldhuis. Grandorado TN-Air Jordan Z lautet die Abstammung des Silbermedaillengewinners (26,4 Punkte) Magnifique TS vom Team Nijhof unter Joshua Hutchins. Knapp geschlagene Bronzemedaillengewinnerin war mit 26,2 Punkten die von Johan Klein Zieverink präsentierte Madora Keizersberg v. Scotch on Ice Z-Numero Uno aus Zucht und Besitz des Stalls Keizersberg.

Bei den Fünfjährigen wurde bereits gegen die Uhr geritten im Finale. Die Schnellste war Love de Vie mit der klangvollen Abstammung Grandorado-Vigo d’Arsouilles (Z.: H.A. van Triest). Im Sattel saß der Brite Matthew Sampson für die Runway Stables.

Sophie Hinners ritt diese Woche nicht nur beim Bundeschampionat mehrere Pferde, sondern auch in Ermelo, unter anderem den Silbermedaillengewinner der Fünfjährigen, Lambrusco v. Entertainer-Lux (Z.: L. Keunen-Hanssen, B.: Züchter und HX Breeding) für ihren ehemaligen Arbeitgeber, den Stall Hendrix, der sich hinter HX Breeding verbirgt. Bronze ging an die Douglas-Lupicor-Tochter Lente unter Alexander Davis für Züchter und Besitzer P.P.W. Kiggen.

Bei den Sechsjährigen machten die Stuten das Springen mit Stechen unter sich aus. Schnellste war mit Kwik Tweet eine Tochter des For Pleasure aus einer Mutter v. Twisther, gezogen von G.J.A. Moerings und vorgestellt von Bas Moerings. Platz zwei ging an Kahlua-Carmen v. F-One USA-Bacardi, gezogen im Stall Burgers und im Mitbesitz des Reiters Daan van Geel bzw. von dessen Unternehmen. Berlin Heartbreaker lautet die Abstammung der drittplatzierten Keep in Mind JB aus der Zucht und im Besitz von J.M. Breukink und geritten von Robert Puck.

Der ehemalige Derby-Sieger Matthew Sampson saß auch im Sattel der Siegerin bei den Siebenjährigen, die ebenfalls den Runway Stables gehört: Jump Star v. Zirocco Blue-Numero Uno aus der Zucht der ZG Hiemstra. Silber ging an Jagger v. Ustinov-Bustique unter Pieter Keunen für den Stall Hendrix. Ciaran Dreeling ritt Jataki v. Jamal vd Heffinck-Waitaki (Z.: P. Leenen) auf Rang drei.

Dressur

Die Dressurchampions der Niederlande werden im Rahmen des Pavo Cup ermittelt. Als Fremdreiter war Philipp Hess eingeladen worden. Sein Vater Christoph Hess kommentierte die Ritte. Bei den Vierjährigen setzte sich die von Kirsten Brouwer vorgestellte Ferguson-Vivaldi-Tochter My Precious mit insgesamt 275,2 Punkten an die Spitze (Video). Der Stall Brouwer ist inzwischen Mitbesitzer der Stute. Gezogen worden war sie von Titan Wilaras, dem Mann hinter den inzwischen nicht mehr existenten Platinum Stables, für die Kirsten Brouwer eine Zeitlang geritten ist. An zweiter Stelle reihte der in Deutschland gezogene und in den Niederlanden gekörte McLaren v. Morricone-Sir Donnerhall ein. Dinja van Liere stellte ihn für den Stall Reesink für 275 Punkte vor. Bronze sicherte sich mit Mayflower v. Habanna-Alexandro P (Z.: Dressurstall Rutten) unter Lisanne der Nederlanden eine weitere Stute. Ihr Ergebnis: 265,4 Punkte.

Bei den Fünfjährigen konnte Leistungsprüfungssieger Las Vegas v. Ferdeaux-Wynton (Z.: J. Deenen) sich klar an die Spitze setzen. Mit Franka Loos im Sattel kam er auf Satte 285,2 Punkte und sowohl die Prüfungsrichter als auch Gastreiter Philipp Hess hätten ihm am liebsten eine 11 geben, die Richter für seinen Galopp und Hess für die Rittigkeit (Video). An zweiter Stelle reihte sich eine weitere Ferguson-Tochter (Muttervater: De Niro) aus der Wilaras-Zucht mit Kirsten Brouwer ein: Lightning Star. Sie brachte es auf 280,4 Punkte. Und nochmal Ferguson aus den Platinum Stables auf dem Bronzerang: Lord Platinum aus einer Bretton Woods-Mutter mit Curro Benitez Sachez im Sattel (271).

Siegerin der Sechsjährigen wurde Kadiene v. Zhivago-Belissimo M (Z.: De Radstake B.V.) unter Svenja Grimm mit 278,6 Punkten (Video). Ferguson und Ferro sind Vater und Großvater des Silbermedaillengewinners, des gekörten Kyton unter Bart Veeze (Z.: W. J. J. Goesten), der mit 272,8 Punkten bedacht worden war. An dritter Stelle reihte sich der von Marieke van der Putten präsentierte Kuvasz v. Glamourdale-De Niro ein (Z.: Dekstation de Havikerwaard) mit 260,4 Zählern ein.

Die besten Stuten und Fohlen

Ermelo war außerdem Schauplatz der Stuten- und Fohlenchampionate des KWPN. Beste dreijährige Springstute wurde eine fuchsfarbene Tochter des Desperado aus einer Mutter v. Jazz (Z.: A.J. van Os). Sie ist die Vollschwester zum gekörten Mowgli. An zweiter Stelle trabte die als Fohlen über die „Prinsjedag Auktion“ veräußerte Nouvelle Fenix Texel v. Toto Jr.-Negro (Z.: W.T. van der Linde). Dritte wurde Nashville DS v. Painted Black-Negro (Z.: D. Staller).

Drei Schimmel dominierten das Geschehen auf dem siebenköpfigen Endring der Springstuten. Ganz vorne stand die Asca Z-Vittorio-Tochter Nirmosa MB, wobei das „MB“ für die Zuchtgemeinschaft H.J. Mulder und Brink steht. Reservechampionesse wurde eine Tochter des Cornet Obolensky aus einer Nabab de Reve-Mutter: Nirmette van’t Studutch (Z.: K. van der Lei). Nikky Vera v. Emir R-Goodtimes (Z.: VOF Platenkamp).

Bestes Dressurfohlen wurde eine Tochter des einstigen KWPN-Fohlenchampions und späteren Siegerhengstes Le Formidable aus einer Mutter v. Apache. Züchter ist Cees Kikkert.

Bei den Spingfohlen hatte ein kleiner Hengst die Nase vorn: Racoon W v. Cantona TN aus einer Corland-Mutter (Z.: J.W. van Wessel).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.