Die KWPNs für die Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde

Pavo Cup 2015, WM-Bronze 2016 für Guadeloupe-Beau unter Kim van der Velden.

Guadeloupe-Beau unter Kim van der Velden. (© von Korff)

Ermelo war dieses Wochenende nicht nur EM-Sichtung für „die Großen“, sondern auch WM-Sichtung für die jungen Dressurpferde, die Anfang August ebenfalls in Ermelo ausgetragen werden. 18 Paare lösten das Ticket, sechs in jeder Altersklasse.

In den Niederlanden wird nach Ergebnissen gesichtet. Nach vier Qualifikationsturnieren treffen sich die bis dato besten Pferde zu einem Halbfinale, wo sie erneut unter Turnierbedingungen antreten. Wer hier gut platziert war, darf zur letzten Sichtung im Rahmen der Holländischen Meisterschaften in Ermelo. Hier wird dann noch einmal die erste Qualifikationsaufgabe der WM für die jeweilige Altersklasse geritten sowie die Finalaufgabe. Die sechs Pferde mit den höchsten Noten dürfen zur WM.

Fünfjährige

Wie schon in den ersten Qualifikationen waren auch in Ermelo Adelinde Cornelissen und der Gelderländer Henkie das Maß der Dinge. Die Einlaufprüfung gewannen sie mit 84,40 Prozent Dinja van Liere auf Haute Couture v. Connaisseur (83,80) und Emmelie Scholtens mit Hero v. Apache (83,0).

Die Plätze vier, fünf und sechs gingen an Hannelinde v. Dream Boy unter Ainhoa Prada Ortiz (82,0), Hilton v. Carlton Hill mit Vai Bruntink (79,80) und Tarpania’s Hollywood v. Fürst Romancier mit Marije van Kersbergen (79,80).

Im Finale siegten Cornelissen und Henkie mit 85,40 Prozent. Diesmal teilten sich Emmelie Scholtens und Hero Platz zwei mit Ainhoa Prada Ortiz und Hannelinde. Beide erhielten genau 84 Prozent. Dinja van Liere und Haute Couture wurden Vierte mit 82 Prozent. Mara de Vries und Habibi v. Don Schufro belegten Rang für (80,60) vor Marije van Kersbergen und Tarpania’s Hollywood (79,20).

In Ermelo gehen nun folgende sechs Pferde mit den besten Gesamtergebnissen:

– Henkie (Adelinde Cornelissen), 84,90 Prozent im Durchschnitt

– Hero (Emmelie Scholtens), 83,50

– Hannelinde (Ainhoa Prada Ortiz), 83,0

– Haute Couture (Dinja van Liere), 82,90

– Tarpania’s Hollywood (Marije van Kersbergen), 79,50

– Habibi (Mara de Vries), 78,80

Sechsjährige

Bei den Sechsjährigen trumpften Adelinde Cornelissen und der Totilas-Sohn Governor mit 87 Prozent in der Einlaufprüfung auf. Dana van Lierop und Gunner KS v. Belissimo M wurden hier Zweite (85,20), Jeanine Nieuwenhius und Great Lady TC v. Bretton Woods waren Dritte mit 82,40 Prozent vor Charlotte Fry und Glamourdale v. Lord Leatherdale sowie Kim van der Velden auf Guadeloupe Beau v. Bordeaux (81,60). Joyce Heuitink und Gaudi vita v. Apache belegten Rang sechs (81,40).

Im Finale erhielten Adelinde Cornelissen und Governor 91,20 Prozent. Das zweitbeste Ergebnis waren 89 Prozent von Jeanine Nieuwenhuis und Great Lady. 88 Prozent holten Dana van Lierop und Gunner KS. Platz vier ging wieder an Jeanine Nieuwenhuis, diesmal auf Genua v. Charmeur mit 85,20 Prozent. Fünfte mit 84 Prozent wurden Kim van der Velden und Guadeloupe-Beau. Dahinter reihte sich Lootje Schoots auf Grace of Rose v. Jazz mit 81,80 Prozent ein.

In Ermelo dürfen an den Start gehen:

– Governor (Adelinde Cornelissen), 89,10 Prozent im Durchschnitt

– Gunner KS (Dana van Lierop), 86,60

– Great Lady (Jeanine Nieuwenhuis), 85,70

– Guadeloupe-Beau (Kim van der Velden), 82,80

– Genua (Jeanine Nieuwenhuis), 82,0

– Gaudi vita (Joyce Heutink), 81,30

Governor, Great Lady und Guadeloupe-Beau waren übrigens auch schon im vergangenen Jahr in Ermelo am Start gewesen. In die Medaillenränge hatte es nur Gaudeloupe-Beau geschafft. Die Stute hatte insbesondere durch die solide Ausbildung zu gefallen gewusst.

Siebenjährige

Kirsten Brouwer und Ferdeaux v. Bordeaux waren das beste Paar bei den Siebenjährigen. In beiden Aufgaben erhielten sie mehr als 80 Prozent, 82,13 in der Qualifikation und 80,01 in der Finalprüfung. Machten 81,07 Prozent im Durchschnitt. Das beste Ergebnis in der Finalaufgabe erzielten allerdings Mara de Vries und Farzana G v. Ampère mit 80,44 Prozent. Mit dem Ergebnis aus der Quali gab es 79,84 Prozent im Durchschnitt.

Adelinde Cornelissen und der Vollbruder ihres Erfolgspferdes Parzival, Fleau de Baian v. Jazz, erzielten die dritthöchste durchschnittliche Bewertung von 78,35 Prozent. Dahinter reihten sich ein:

– President’s First Apple v. Vivaldi (Patrick van der Meer), 77,83 Prozent

– Fantastique v. Vivaldi (Lynne Maas), 76,61

– For Gribaldi v. Gribaldi (Dinja van Liere), 74,96

 

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.