Dressur: Bundeschampionatsqualifikationen in Neustadt/Dosse und Höven mit 14 Kandidaten für Warendorf

IMG_2805

(© St.GEORG)

In Neustadt/Dosse und in Höven gab es weitere Gelegenheiten für angehende Dressurpferde, sich für das Bundeschampionat in Warendorf zu empfehlen. Die dortigen Gegebenheiten sind manchen bereits bekannt.

Die Siegerin der Qualifikation der fünfjährigen Dressurpferde in Höven kennt sogar schon die Parade der Champions am Sonntag: die Hannoveraner Fürstenball-Farewell III-Tochter Feingefühl aus der Zucht und im Besitz von Gaby Heye-Hammerlage. Sie war dreijährig Bundeschampionesse geworden, damals wie heute vorgestellt von Sandra Kötter.

In Höven konnten die beiden sich über eine Gesamtnote von 8,8 freuen mit dreimal der 9 für Schritt, Galopp und Gesamteindruck sowie jeweils einer 8,5 in Trab und Durchlässigkeit.

Den zweiten Platz teilten sich drei Pferde mit jeweils 8,1. Das war zum einen der Hannoveraner Hengst St. Patrick v. Sezuan-St. Moritz (Z. Kerstin Misch, B. Gerd Sosath) mit Hermann Burger im Sattel, dann der Oldenburger Wallach Dumble de Jeu v. Dante Weltino-Gribaldi (Z. Emma de Jeu, B. Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen) unter Patrick Kraft. Er ist übrigens ein Embryotransfer-Sohn der Stute Sister de Jeu, die unter Edward Gal international ging. Schließlich qualifizierte sich noch die Westfalen-Stute Forever Valentine v. Franziskus-Laurentio (Z.: ZG ESG, B. Caroline van Zele), geritten von Thomas Schulze.

Die Mindestnote für die Qualifikation von 8,0 und damit gemeinsam Rang fünf sicherten sich ebenfalls zwei Pferde: der DSP-Hengst Alpha Royal v. Antango-Fidertanz (ZG. Schadock, B. Hermann Lenders) mit Eike Bewerungen im Sattel und der Oldenburger Wallach Touch Down v. Tolegro-Breitling W aus der Zucht und im Besitz der Familie Wittig und von Kira Wulferding vorgestellt.

Sechsjährige

Auch die Siegerin der Sechsjährigen hat bereits eine Bundeschampionatsmedaille auf dem Konto: die Westfalen-Stute Eyleen v. Escolar-Laurentianer (Z.: Josef Ulmker). Sie gewann dreijährig die Bronzemedaille auf dem Warendorfer Reitpferdeviereck und wechselte anschließend über die westfälische Elite-Auktion in den Besitz von Sissy Max-Theurer, für die gestern Yvonne Kläne im Sattel saß.

Das Paar kam auf eine Endnote von 8,2 dank jeweils 8,5 für Schritt und Galopp sowie einer glatten 8 in Trab, Durchlässigkeit und Gesamteindruck.

Drei Pferde wurden mit 8,0 bewertet. Das war zum einen die von Charlott-Maria Schürmann vorgestellte Oldenburger Stute Bretton’s Firegirl v. Bretton Woods-Fürst Heinrich (Z. u. B. Gut Darß), dann der von seiner Besitzerin, der ehemaligen Junioren-Europameisterin Johanne Pauline von Danwitz, vorgestellte Oldenburger Franziskus-Sohn F-Type (Z.: Georg Tebben) und schließlich der Westfalen-Wallach Eric v. Escolar-Dimaggio (Z. u. B. Anna u. Gunnar Genfors) unter Hermann Burger.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Neustadt/Dosse

In Neustadt an der Dosse konnten sich nur bei den Fünfjährigen Pferde vier Bundeschampionatsteilnehmer empfehlen. Allen voran der Trakehner Hengst Bourani v. Fairmont Hill-Legretto (Z. Maja Kozian-Fleck, B. S. Litovchenko) mit Laura Strobel.

Die beiden waren im vergangenen Jahr Vierte in Warendorf gewesen. In Neustadt/Dosse bewerteten die Richter ihren Auftritt mit einer 8,3, die sich aus dreimal 8,5 für Trab, Schritt und Gesamteindruck sowie jeweils 8,0 für Galopp und Durchlässigkeit zusammensetzte.

Rang zwei sicherte sich mit 8,1 Lokalmatador Christian Flamm im Sattel des Hannoveraner Bordeaux-Ehrenwort-Sohnes Bornhorst, der seinen Namen nicht von Ungefähr hat. Er kam nämlich bei Dr. Jürgen Bornhorst zur Welt, gehört aber inzwischen Dr. Peter Brenske.

Die 8,0 ging an zwei DSP-Hengste des Landgestüts Neustadt/Dosse, die beide von Anna Weilert vorgestellt wurden. Das war zum einen Dante’s Stern v. Dante-Weltino-Fidertanz (Z. Franz Winklmaier) und zum anderen der vom Landgestüt selbstgezogene Benedetto v. Bombastic-San Muscadet.

Sechsjährige

Bei den Sechsjährigen konnte keiner der Teilnehmer die erforderliche 8,0 erreichen, um das Ticket nach Warendorf zu lösen.

Sieger der Prüfung wurde mit 7,8 der Hannoveraner Wallach Fine Art von Bellin v. Fidertanz-De Niro (Z. Christian Soetebeer, B. MJS Pferde in Bellin GmbH) unter Bart Desender.

Die Plätze zwei und drei gingen wieder an Landgestütshengste: Damontez v. Damon Hill-Lord Loxley (Z. PBM Pfefferle) unter Friederike Maas mit 7,7 und Destar v. Descolari-Quaterback (Z.: Jessica Gühne) mit Anna Weilert im Sattel und der Wertnote 7,6.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.