DSP-Fohlenchampion v. Cornet Obolensky

Gesamtsieger des DSP Fohlenchampionats wurde der Cornet Obolensky-Balou du Rouet-Contender-Sohn aus dem Gestüt Horstfelde_517_4948

Gesamtsieger des DSP Fohlenchampionats 2017 v. Cornet Obolensky-Balou du Rouet-Contender aus dem Gestüt Horstfelde (© Björn Schröder)

Rund 70 Dressur- und Springfohlen hatten es zum DSP-Fohlenchampionat in Neustadt/Dosse geschafft, wo die besten der Besten geehrt wurden. Der Gesamtsieg ging ins Springlager.

Der Spring- und Gesamtsieger des Championats hat eine äußerst viel versprechende Abstammung: Cornet Obolensky-Balou du Rouet-Contender. Die Bewertungen des Fohlens sprechen für sich: 9,5 für den Typ, 9,5 für die Bewegung, 9,0 fürs Exterieur. Stolzer Beschicker war das Gestüt Horstfelde.

Auch Platz zwei ging an einen Hengstanwärter, diesmal einen Sohn v. I’m Special de Muze-Diarado-Calido, gezogen von Frank Timmreck aus Hohenberg-Krusemark. Er wird ein zwei Wochen im Rahmen des ersten Global Champions Tour-Springens von Berlin unter den Hammer kommen.

Cormitender-Carpathos-Levisto lautete die Abstammung des drittplatzierten Fohlens, das im Stall von Ralf Kremer, Salzwedel, zur Welt kam.

Stutensiegerin

Bei den Stutfohlen war eine Numero Uno-Stalypso-Goldfever-Tochter nicht zu schlagen. Sie wurde von Karl-Ernst Jung aus Engersen in Neustadt/Dosse vorgestellt. Hickstead White-Landfriese II lautet die Abstammung des zweitbesten Stutfohlens aus der Zucht des Galgenberghofes in Müncheberg. Cormitender stellte auch hier das drittplatzierte Fohlen, das die Familie Düsedau aus Jerchel aus einer Levisto-Landrebell-Stute gezogen hat.

Dressurchampions

Björn Schröder

Schön und gut, das DSP-Siegerstutfohlen v. Quanta Costa (© Björn Schröder)

Maik Katzke aus Badingen stellte das beste Dressurhengstfohlen aus, einen Sohn des Don Deluxe aus einer Mutter v. Quando-Quando. Dahinter folgte ein Nachkomme v. Fürstenball-San Amour, gezogen und ausgestellt von Cornel Schulz in Salzwedel. Indian Rock-Quaterback lautet die Abstammung des drittplatzierten Hengstes aus der Zucht von Lutz Göttert in Kolkwitz.

Bei den Stuten triumphierte eine Tochter des frisch zum Bundeschampionat qualifizierten Quanta Costa aus einer San Muscadet-Granulit-Mutter, das wie ihr Vater im Haupt- und Landgestüt Brandenburg zur Welt kam. Fahrenheit ist der Vater des Reservesiegerfohlens, das Roman Bravenec in Alt Ruppin aus seiner Devil’s Little Point v. De Niro-Lauries Crusador xx gezogen hat. Diese Stute stellte schon mehrfach herausragende Fohlen in Neustadt. Mit Ben Benicio konnte ein weiterer Landgestütshengst die zweite Reservesiegerin präsentieren. Mit Quadroneur ist hier auch der Muttervater ein Staatsdiener. Züchter ist Lutz Freimann aus Krumke.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.