Ein Jährling für 8,2 Millionen US-Dollar

FAmpharoauxleslieslady_750

Vollblut-Jährlingsstute v. American Pharoah-Leslie's Lady, die für 8,2 Millionen Dollar bei den Keeneland Sales in Kentucky verkauft wurde. (© www.coolomore.com)

Gestern wurde bei der Keeneland September Jährlings-Auktion für angehende Rennpferde in Kentucky eine einjährige Stute für den höchsten Zuschlagspreis seit 2006 verkauft. Kein Wunder bei der Abstammung.

Der Vater der Jährlingsstute ist der Triple Crown-Gewinner American Pharoah. Die Mutter Leslie’s Lady wurde 2016 zur Zuchtstute des Jahres ernannt. Sie brachte z.B. die Stute Beholder, die von zwei bis sechsjährig jedes Jahr ein Gruppe 1-Rennen gewonnen hat und von der ihr Jockey sagt: „Es ist, als führe ich einen LKW mit der Geschwindigkeit eines Porsche und dem Gehirn eines Raumfahrtwissenschaftlers.“ Beholder hat in ihrer Karriere elf Gruppe I-Rennen für sich entschieden. Ihre Halbbrüder Into Mischief und Mendelssohn waren beide erfolgreich auf der Rennbahn und sind nun als Deckhengste gefragt. Mendelssohn steht im Besitz von Coolmore, dem Galopperimperium aus irischem Besitz, das auch American Pharoah sein eigen nennt.

Leslie’s Ladys 2018er Fohlen aus der Anpaarung mit American Pharoah wurde nun für 8,2 Millionen US-Dollar, umgerechnet ca. 7,44 Millionen Euro, verkauft. Sie bleibt in den USA. Züchter Fred Mitchell sagt: „Sie war etwas besonderes von dem Moment an, in dem sie die Erde berührt hat. Sie kam schon bemuskelt zur Welt, war korrekt und hatte diesen Geist. Es ist unwirklich.“

Er habe sie mit ihren Geschwistern verglichen, als sie heranwuchs, und ist überzeugt: „Sie hat Beholders Speed!“ Das habe er schon feststellen können, wenn sie mit den anderen Stutfohlen auf der Weide um die Wette lief. „Sie war vom ersten Tag an etwas besonderes.“

Quelle

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.