Ein Weihegold-Urenkel für Beatrice Hoffrogge

132563253_844314046302607_831510001410435260_o

Interessante neue Hengste auf Station Hoffrogge. (© facebook.com)

Unter Beatrice Hoffrogge, die damals noch Buchwald hieß, gewann Isabell Werths dreifache Weltcup-Siegerin Weihegold einst den Nürnberger Burg-Pokal und das Louisdor-Preis Finale. Nun hat die Dressurausbilderin einen Nachfahren von Weihegold im Stall.

Es handelt sich um den dreijährigen Oldenburger Hengst Iowa Gold v. Asgard’s Ibiza, der von Weihegolds Besitzerin Christine Arns-Krogmann gezogen wurde und seine Karriere unter dem Namen Iggy Pop begann. Der Rappe gehörte zuvor zum Bestand von Eugène Reesink, der nun berichtet, dass Iowa Gold auf der Hengststation Hoffrogge wirken wird, wo er auch schon im Hengstkatalog für 2021 gelistet ist – wie übrigens unter anderem auch der ehemalige Bundeschampion Destello und der Oldenburger Hengst Si Bon, Vollbruder zu den Wendeln’schen Bundeschampions Sir Heinrich, Cindy, Candy, Caty und Casey.

Neuer Besitzer von Iowa Gold ist die Bonds GbR, die sich mit dem Rappen einen schon von der Abstammung her hoch interessanten Neuzugang in den Stall geholt hat (der allerdings schon länger zur Ausbildung bei Beatrice Hoffrogge stand). Über die Eigenleistung seiner Urgroßmutter, der Don Schufro-Tochter Weihegold, muss man kaum reden. Sie ist Mannschaftsolympiasiegerin und Einzel-Silbermedaillengewinnerin, holte 2017 drei EM-Goldmedaillen und trug ihre Reiterin Isabell Werth dreimal in Folge zum Weltcup-Sieg.

Mindestens ebenso bemerkenswert ist die züchterische Leistung der Stute. Sie selbst brachte zusammen mit Totilas zum Beispiel den inzwischen auf S***-Niveau siegreichten Burg-Pokal Sieger Total Hope. Ihre Tochter Weihcine v. Fürst Heinrich, die Großmutter von Iowa Gold, stellte mit Dodo Weihgand den Oldenburger Reservesieger der Körung 2018.

www.horses.nl/reesinkhorses.nl