Erste Online-Reitpferdeauktion: Von technischen Pannen und teuren Schecken

Online-Reitpferdeauktion 2018

Preisspitze der ersten Online-Reitpferdeauktion wurde Erasmus, hier rechts auf dem Bild. (© www.tm-onlineauction.com)

Am Wochenende ist die erste Online-Reitpferdeauktion von TM-Auktionen zu Ende gegangen. Insgesamt 17 Pferde kamen unter den Hammer. Preisspitze Erasmus v. Blue Hors Erlando-Farrington war heiß begehrt, ganz rund lief es trotzdem nicht für den Veranstalter.

Ursprünglich sollte die erste Online-Reitpferdeauktion vom 1. bis 7. April 2018 stattfinden, so dass eine Woche lang im Internet auf die Pferde geboten werden konnte. Allerdings war das Interesse an den drei- bis siebenjährigen Pferde anscheinend so groß, dass die Seite am Samstagabend wegen einer Überlastung des Servers zusammenbrach. Veranstalter TM-Auktionen verlängerte die Auktion daher kurzerhand um einen Tag. Am Sonntag war die Webseite wieder online, bis 18 Uhr konnte noch mitgeboten werden.

Die Ergebnisse

Wenig überraschend war das auffälligste Pferd der Kollektion am Ende auch das Teuerste.  Der fünfjährige Braunschecke Erasmus hatte sich schon im Laufe der Woche als Favorit bei den Käufern herauskristallisiert. Von dem dänischen Vererber Blue Hors Erlando, einem Sohn des Jazz, abstammend, verspricht der Wallach ein Hingucker im Dressurviereck zu werden. Der virtuelle Hammer fiel am Ende bei 64 000 Euro.

Mit großem Abstand folgte das zweitteuerste Pferd der Auktion: Für 35 000 Euro wechselte San Bernado den Besitzer. Der großrahmige Vierjährige stammt von San Amour I ab, auf Mutterseite findet sich Fürst Heinrich wieder. Auch der schicke Rappwallach strebt eine Karriere im großen Viereck an.

Für 31 000 Euro wurde der vierjährige Belami verkauft. Sein Name lässt es schon erahnen – der Fuchswallach stammt von Belissimo M ab. Muttervater ist der unvergessene Weltmeyer, auch Belami bringt also beste Gene für den Dressursport mit.

Bei den Springpferden teilten sich zwei Stuten die Preisspitze: Für jeweils 21 500 Euro fanden Lisa Simpson v. Los Angeles-Ferragamo und Belinda v. Blue Balou-Lando neue Besitzer. Insgesamt erzielten die 17 Pferde der Kollektion einen Durchschnittspreis von 21 485 Euro.

Alle Ergebnisse der erste Online-Reitpferdeauktion finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.