Ex-NRW-Landgestütshengst Vitalis auf dem Weg zur Verdener Dressurpferde-WM

Mit einer 9,192 qualifizierte sich der nach seiner Körung in Münster-Handorf 2009 zunächst als Pachthengst im Warendorfer Landgestüt stationierte, dann zu Hans Peter Minderhoud abgegebene und schließlich in die USA verkaufte KWPN-Hengst Vitalis für die Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Verden.

Seine neue Besitzerin, die in Dänemark geborene Charlotte Jorst, stellte den Dunkelfuchs v. Vivaldi-D-Day vor. Ihr Ziel sind die Olympischen Spiele 2016 in Rio, entweder mit Vitalis oder mit dem achtjährigen Ferro-Sohn Adventure, der in diesem Jahr die Prix St. Georges-Tour für US-Nachwuchspferde gehen soll, und den sie ebenfalls Ende 2012 in die USA holte, oder mit dem Burggraaf-Sohn Tristan. Jorst wird von dressage-news.com zitiert: „Ich habe noch nie ein Pferd wie Vitalis gehabt. Mein Ziel ist es, zu den Olympischen Spielen zu kommen. Darauf werde ich hinarbeiten. Wir haben dafür drei Pferde. Ich werde es so lange versuchen, bis es klappt.“ Klingt entschlossen.

Aber vor Rio stehen nun erstmal die Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde in Verden auf dem Plan, ein Viereck, das Vitalis bereits vertraut ist. Im vergangenen Jahr nahm er unter der Holländerin Marijke van der Putten, Bereiterin bei Hans-Peter Minderhoud, an der WM der Fünfjährigen teil und wurde Sechster im kleinen Finale. Im September wechselte er dann in die USA. Charlotte Jorst wird trainiert von dem in Deutschland geborenen Volker Brommann. Neben ihm wird auch US-Dressurreiter Nummer eins, Steffen Peters, das Paar auf seinen Auftritt in Verden vorbereiten.