Florestans Züchter Eberhard Schulte-Böcker mit 88 Jahren gestorben

Bildschirmfoto 2020-06-10 um 12.11.34

So bedeutsam Florestan als Hengstpersönlichkeit war, so nachhaltig hat sein Züchter Eberhard Schulte-Böcker die Pferdewelt geprägt. Nun sind sie wieder vereint. (© Bernd Eylers)

Pferde, die mit „F“ beginnen, sind von deutschen und internationalen Dressurvierecken nicht mehr wegzudenken. Zu verdanken hat die Pferdewelt das einem Mann aus dem Rheinland: Eberhard Schulte-Böcker. Der ist vor wenigen Tagen gestorben.

Am 3. Juni verstarb Eberhard Schulte-Böcker mit 88 Jahren. „Ein Urgestein der rheinischen Pferdezucht“ nennt ihn das Verbandsmagazin Rheinlnds Reiter + Pferde. Und das ist keine Übertreibung.

Keine Frage, das berühmteste Pferd aus der Zucht von Eberhard Schulte-Böcker war der Stempelhengst Florestan v. Fidelio a. d. Raute v. Rheingold, der vom Landgestüt Warendorf aus die Dressurvierecke der Welt nachhaltig geprägt hat und immer noch prägt. Florestan kam 1986 auf dem Rittergut Muthagen der Familie Schulte-Böcker zur Welt. Er sei von Tag eins an etwas Besonderes gewesen, heißt es. Diese Einschätzung hat sich mehr als erfüllt. Florestan wurde Siegerhengst seiner Körung und schloss seine Leistungsprüfung als bester Dressur- und Springhengst ab.

Auf sein züchterisches Erfolgskonto gehen mehr als 90 gekörte Söhne und 1300 eingetragene Zuchtstuten, 222 davon mit Staatsprämie, die sein Erbe weitergetragen haben und weitertragen. Sportlich sorgten Florestans Nachkommen vornehmlich im Dressurviereck für Furore, aber er brachte zum Beispiel auch den Wallach Free Easy, der mit Simone Deitermann, heute Mersmann, 2010 die schwierigste Vielseitigkeit in Badminton als Zwölfter beendete und zum deutschen Aufgebot bei den Weltreiterspielen in Kentucky gehörte. Florestan starb 2012 mit 26 Jahren aus Altersgründen.

Favourit, Victoria’s Secret & Co.

Eberhard Schulte-Böcker hat sein züchterisches Geschick aber nicht nur bei Florestan unter Beweis gestellt. Auf dem Rittergut Muthagen kamen noch viel mehr erfolgreiche Pferde zur Welt, zunächst Kaltblüter, Anfang der 1960er-Jahre investierte Eberhard Schulte-Böcker dann in drei Warmblutstutfohlen. Er hatte einen Blick für gute Pferde. Das eine der Stutfohlen war die Glocke v. Gong, die Urgroßmutter von Florestan und Begründerin einer Linie, die bis heute auf dem Gut Muthagen gepflegt wird.

Aus diesem Stutenstamm gehen bis heute immer wieder hoch erfolgreiche Pferde hervor, für die inzwischen Eberhard Schulte-Böckers Sohn Walther als Züchter verantwortlich zeichnet. Noch aus der Zucht des Seniors stammt allerdings ein anderes vierbeiniges Aushängeschild des Guts Muthagen: Favourit v. Fidermark. Der Dunkelfuchs wurde von Hermann Gösmeier bis Grand Prix gefördert, wechselte dann zwischenzeitlich nach Schweden zu Tinne Vilhelmson-Silfvén und kehrte schließlich nach Deutschland zurück, um Sanneke und Sönke Rothenberger das Einmaleins des Grand Prix Reitens beizubringen. Er musste 2017 nach einem Unfall eingeschläfert werden.

Walther Schulte-Böcker züchtete unter anderem die Vitalis-Tochter Victoria’s Secret, die zunächst unter Beatrice Buchwald Bundeschampionesse und dann ein Jahr später Weltmeisterin der jungen Dressurpferde wurde. Sie wechselte dann über Helgstrand Dressage in den Stall der Dänin Anna Kasprzak, wo man lange nichts mehr von ihr hörte, bis Kasprzak nun wieder häufiger Trainingsvideos in den sozialen Netzwerken postete, auf denen sie Victoria’s Secret in Grand Prix-Lektionen zeigt.

www.reiter-pferde.de