Glantz und Gloria Auktion: Preisspitze für 100.000 Euro

DSC_7034-1024×737

Die Preisspitze der Glantz und Gloria Auktion 2019: Firediamant v. Diamant de Semilly-Cassini I. (© www.glantz-gloria-auktion.de)

Am Freitag kamen bei der fünften Glantz und Gloria Auktion Reitpferde und Fohlen unter den Hammer. Zur Preisspitze avancierte eine Tochter des französischen Springvererbers Diamant de Semilly.

Fast eine Million Euro betrug der Gesamtumsatz bei der Glantz und Gloria Auktion auf dem Erdbeerhof Glantz in Delingsdorf. Etwa ein Zehntel davon brachte allein die Preisspitze ein: 100.000 Euro bezahlten Käufer aus Baden-Württemberg für die sechsjährige Holsteiner Stute Firediamant (Z.: Oliver Hartz). Die Diamant de Semilly-Tochter aus einer Cassini I-Mutter war zunächst im Zuchteinsatz, bevor sie erste Schleifen im Parcours sammelte. Aktuell ist sie in Springpferdeprüfungen der Klasse M platziert.

Auch das zweitteuerste Pferd bringt beste Gene für den Parcours mit. Für 90.000 Euro wechselte Cero’s Boy zu neuen Besitzern aus Hessen. Der siebenjährige Cero-For Pleasure-Nachkomme (Z.: Sandra Engelmann) war vierjährig schon Sierensieger in Springpferdeprüfungen. 2017 konnte er sich für das Bundeschampionat der fünfjährigen Vielseitigkeitspferde qualifizieren, mittlerweile ist der Mecklenburger Wallach unter Christoph Lanske bereits in internationalen Youngster Springen platziert.

Teuerstes Dressurpferd war Fürstin Enna v. Fürst Romancier-Sir Donnerhall (Z.: Astrid Brabant-Stahl). Die vierjährige Oldenburger Staatsprämienstute ging für 65.000 Euro an Käufer aus Schleswig-Holstein. Im Durchschnitt kosteten die 13 Dressur- und Springpferde rund 48.000 Euro.

Feinstes Holsteiner Blut

Bei den Fohlen war ein Hengst v. Casall-Quidam dem Revel (Z.: Reimer Detlef Hennings) ganz besonders begehrt. 35.000 Euro brachte der kleine Holsteiner ein, der aus dem gleichen Stamm kommt wie unter anderem Mannschaftsweltmeisterin Corradina von Carsten Otto Nagel. Seine neuen Besitzer sind in Hamburg beheimatet.

Auch das zweitteuerste Fohlen stammt aus der Zucht von Reimer Detlef Hennings. 31.000 Euro bezahlten Käufer aus Russland für einen Cornet Obolensky-Contenaro Sohn, der zudem ein Vollbruder des 2018 in Holstein gekörten Cornetaro ist. Die Fohlen brachten im Durchschnitt knapp 15.000 Euro ein.

Alle Ergebnisse der Glantz und Gloria Auktion 2019 finden Sie hier.

 

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.