Hannoveraner Auktionsspitze für 165.000 Euro nach Frankreich

Zouzo_Hannoveraner Verband_Ernst

Hannoveraner Zouzo v. Zack, Preisspitze Verdener Frühjahrsauktion 2019 (© Tammo Ernst)

Mit einem um 7.000 Euro höheren Durchschnittspreis als im Vorjahr schloss die Hannoveraner Auktion in Verden ab. Am teuersten war ein Dressurpferd. Der Hengst Zouzo kostete 165.000 Euro.

Seit 70 Jahren gibt es die Reitpferdeauktionen in Verden. In diesem Frühjahr hatte der Hannoveraner Verband, der gerade turbulente Zeiten durchmacht, der Verkaufsschau ein farbiges Facelifting verordnet. Teuerstes der 77 angebotenen Reitpferde wurde der dunkelbraune Dressurhengst Zouzo. Für 165.000 Euro wechselte der Hengst aus der Zucht von Günter Röhrich, Neustadt, nach Frankreich. Zouzo stammt vom Weltcup-Vierten Zack aus einer Soliman de Hus-Tochter. Der Durchschnittspreis wurde von den Veranstaltern mit 25.071 Euro beziffert, rund 7.000 Euro mehr als im Vorjahr. Ein Drittel der Pferde kosteten mehr als 25.000 Euro, 32 fanden ihre neue Heimat jenseits der deutschen Grenzen.

Runde 100.000 Euro kostete Magic Moment v. Millennium-Don Bosco. Er war vor wenigen Tagen unterm Sattel gekört worden (Z. u. Ausst.: Heiner und Renate Hormann, Landesbergen). Der Hengst machte den Auftakt und wurde ebenfalls nach Frankreich verkauft.

Beim Galaabend wurde Reinhard Baumgart mit der Goldenen Ehrennadel des Hannoveraner Verbandes geehrt. Er zählte als Auktionsreiter, Trainer und Mitglied der Auswahlkommission lange Zeit zum Verdener Auktionsteam.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.