Hannoveraner Elite-Auktion: Teurer Springer nach Kanada, Talent für Isabell Werth

Quality H v. Quaid-Stakkato, 310.000 Euro-Preisspitze der 132. Verdener Elite-Auktion

(© Quality H v. Quaid-Stakkato, 310.000 Euro-Preisspitze der 132. Verdener Elite-Auktion)

Anders als sonst üblich avancierte bei der 132. Hannoveraner Elite-Auktion in Verden kein Dressur-, sondern ein Springtalent zur Preisspitze. Das teuerste Dressurpferd gelangt zu Isabell Werth.

310.000 Euro zahlte eine kanadische Stammkundin für den Quaid-Stakkato-Sohn Quality H. Als Züchter, zugleich Aussteller und damit Verdiener des Batzens kann sich Hans-Heinrich Hagemann aus Pattensen glücklich schätzen.

Gleich das erste Pferd, die Bundeschampionatskandidatin und Hannoveraner Championesse Superb v. Surprice-Donautanz (Z. u. A.: Marion Gabel, Kreuzebra) brachte eine satte viertel Million Euro. Madeleine Winter-Schulze ersteigerte die Schwarze mit dem überragenden Bewegungstalent für Isabell Werth bzw. deren Stall.

Bei den Fohlen brachte Viareggio v. Van Vivaldi-Fürstenball (Z. u. A.: Dr. Ulrich Kriebel, Bienenbüttel) das meiste Geld, nämlich 28.000 Euro. Er wechselt in dänische Hände.

Die 81 Reitpferde wurden im Durchschnitt mit 36.500 Euro bezahlt. Bei den Fohlen belief der Durchschnittspreis sich auf  knapp 6600 Euro.

Als Hannoveraner Stute des Jahres 2015 war im Rahmen des Galaabends die St.Pr.St. Goldmarie v. Goldfever-Gragenit ausgezeichnet worden, Mutter z.B. von dem Moritzburger Landbeschäler Lemwerder und der inzwischen international erfolgreichen Lilly Lordanos.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.