Hannoveraner mit Pilotprojekt Sporttest für Springstuten

Featurebild Bundeschampionat Springen

Der Hannoveraner Verband geht neue Wege. Springstuten soll es nun ermöglicht werden, ihre Zuchtstutenprüfung über den Turniersport abzulegen.

Das Angebot bezieht sich aktuell ausschließlich auf Springstuten und wurde im vergangenen Jahr bereits bei den Wilkenburger Reitertagen erfolgreich getestet. Neben Wilkenburg gibt es nun noch drei weitere Turniere, bei denen die Stuten sich im Rahmen einer Springpferdeprüfung Klasse A** beweisen können:

8. Mai, Wilkenburg

9. Mai, Luhmühlen

29. Mai, Wagenfeld-Ströhen

15. August, Dobrock

Der Ablauf der Prüfung sieht vor, dass die Pferde beim Einreiten auf den Springplatz kurz im Trab vorgestellt werden, um diesen zu beurteilen. Der Schritt wird beim Herausreiten am langen Zügel bewertet. Von Galopp und Rittigkeit machen die Richter sich ein Bild im Parcours. Die Springveranlagung fließt mit der Grundnote der Richter für die Leistung über den Sprüngen in die Gesamtbeurteilung der zukünftigen Zuchtstuten ein. Abzüge werden nicht berücksichtigt.

Die Stuten bekommen hinterher ein Zeugnis ausgestellt. Waren die Stuten bislang noch nicht im Zuchtbuch des Hannoveraner Verbandes eingetragen, bieten die Sportprüfungen eine Gelegenheit, dies nachzuholen. Zudem können die Stuten mit entsprechender Qualität die Anwartschaft auf die Hannoveraner Prämie erhalten.

Das Angebot richtet sich nicht nur an Züchter des Hannoveraner Verbandes, sondern auch an Reiter, die in Erwägung ziehen, später mit ihrer Stute zu züchten. Weitere Fragen zum Thema beantwortet Betina Meyer beim Hannoveraner Verband unter der Telefonnummer 04231/673742 oder per E-Mail unter bmeyer@hannoveraner.com.

Die Prüfungen selbst werden über den jeweiligen Veranstalter genannt.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.