Hengstanerkennung in Verden: Trakehner Blut für Hannover

(© www.hannoveraner.com)

Gestern fand in Verden eine Vorstellung von Hengsten statt, die 2019 erstmals in das Hengstbuch I des Hannoveraner Verbandes eingetragen werden sollen. Vier stellten sich vor, drei erhielten das Prädikat „gekört“.

Gleich drei der Körkandidaten waren Trakehner, von denen zwei zukünftig in Hannover zum Deckeinsatz kommen dürfen: der Halbblüter Anthony v. Duke of Hearts xx-Vivus (B.: Hendrik Reichelt) sowie der bei Jens Hoffrogge stationierte in Polen gezogene Kros v. Ajbek-Sword xx. Letzterer, bereits sechsjährig, kann bereits auf eine Vielzahl von Siegen und Platzierungen in Spring-, Dressur- und Geländepferdeprüfungen verweisen. Er war 2016 bereits für Westfalen und die Trakehner Zucht anerkannt worden.

Nicht gekört wurde hingegen der dritte Trakehner, der fünfjährige Dressur-Bundeschampionatsteilnehmer Fellini v. Berlusconi-Grafenstolz. Sabrina Geßmann hatte ihn in Warendorf für die Familie Eisner präsentiert. Er war vor wenigen Wochen auch schon in Westfalen und Oldenburg vorstellig geworden und wurde dort auch anerkannt.

Nummer drei im Bunde der Gekörten ist der Oldenburger Batton Rouge v. Bordeaux-Rotspon aus dem Besitz von Thore Krockels. Der Vierjährige war im vergangenen Jahr schon erfolgreich in Reitpferdeprüfungen im Einsatz und wurde auch bereits in Oldenburg anerkannt.

www.hannoveraner.com

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar