Herpes im Stall Hell, Hengstschau verschoben

Maas J. Hell, Adventspräsentation der Hengste 11.12.2021,

(© C. Beek)

Eigentlich hätte gestern die große Hengstschau der Schleswig-Holsteiner Station Maas J. Hell stattfinden sollen. Doch die musste verschoben werden, weil im Einstellerstall Pferde an Herpes erkrankt sind.

Die Hengststation Maas J. Hell selbst hat vergangene Woche via Pressemitteilung bekannt gegeben, dass die für den 6. Februar angesetzte Hengstschau auf den April verschoben wird. Der Grund ist ein Herpes-Ausbruch in einem anderen Stallgebäude des Betriebs.

In jenem Stall, der von Hengststation und Sportstall rund 100 Meter entfernt liegt, seien 38 Einsteller-Pferde untergebracht, heißt es von Seiten der Hengststation Maas J. Hell. In diesem Stall seien „einige Pferde von einer Herpes-Infektion betroffen“. Der gesamte Bestand der Hengststation sei gegen das Herpes-Virus geimpft. Aber es solle nicht das geringste Risiko eingegangen werden.

Man habe den betroffenen Stall bereits bei den ersten Meldungen fiebernder Pferde abgeriegelt. Seither sei eigens dafür abgestelltes Personal dafür zuständig, ausschließlich diese Pferde zu betreuen. Auch die Bewegungsmaßnahmen fänden strikt getrennt von den anderen Pferden statt.

Ein Risiko für Züchter, die ihre Stuten besamen lassen wollen, bestehe aber nicht, so Stationsbetreiber Herbert Ulonska. Wer Fragen hat, möge sich an die Stationstierärztin Dr. Kathrin Walter bzw. das Büro der Hengststation wenden. Ulonska: „Wir werden keinerlei Risiken für unsere Kunden und Kundinnen, für unsere Einsteller/innen und unsere eigenen Pferde in Kazf nehmen. Hygiene und Umsicht ist das wichtigste.“

Wann genau die Hengstschau im April stattfinden soll, wurde noch nicht bekannt gegeben.