Herwart von der Decken-Schau 2022: Hannoveraner Siegerstuten v. Ogano und Escamillo

Hannoveraner_Siegerstuten_Springen

Hannovers Springsiegerin 2022, Olympia, und die Reservesiegerin Sofia Lolita. (© hannoveraner.com)

Heute trafen in Verden die besten dreijährigen Hannoveraner Stuten des Landes zusammen, um bei der Herwart van der Decken-Schau ihre Siegerinnen auszumachen.

Zur Siegerstute Springen kürte die Jury eine sehr athletische Schimmelstute moderner Machart mit Namen Olympia. Sie ist eine Tochter des Ogano von der Station Sosath aus einer Diacontinus-Mutter, also über Oganos Muttervater und ihren Großvater auf Diarado ingezogen. Zudem dürfte aufmerksamen Beobachtern der Herwart von der Decken-Schau Name und Abstammung der Mutter ins Auge gefallen sein – Dinara v. Diaconthinus-Quintender war 2017 Springsiegerin in Verden. Verantwortlich für die Anpaarung mit dem BWP-Hengst Ogano v. Ogano Sitte Enrico Messelis aus Kefferhausen als Züchter und Aussteller.

Der Reservesieg ging an eine Stute typischer Hannoveraner Machart, die Stolzenberg-Valentino-Tochter Sofia Lolita aus der Zucht und im Besitz von Stefan Kleine in Warmsen. Sie überzeugte die Richter insbesondere mit ihrem Vermögen und ihrer Übersicht am Sprung. Für Sofia Lolita liegen Noten der Feldprüfung vor. Beim Freispringen wurde die Manier mit 8,7 bewertet, das Vermögen mit 9,1 und die Intelligenz mit 8,9.

Als beste Halbblutstute stellte das Richtergremium mit dem Holsteiner Harm Sievers als Gastrichter sowie Hergen Forkert und Ulrich Hahne die von Helmut Bötticher gezogene Stine Bö heraus. Sie ist eine Tochter des Redefiner Landbeschälers Signum xx aus einer Carismo-Mutter. Außerdem erhielt sie eine Id-Prämie.

Dressurstuten

Für die Rangierung der Dressurstuten waren neben Zuchtleiter Hahne auch Heike Kemmer und als Gastrichter Sönke Rothenberger verantwortlich. Am überzeugendsten fanden sie den Auftritt der von Johannes Westendarp gezogenen Exclusive, eine Tochter von Vererber (und Sport) Shooting Star Escamillo aus einer Fidertanz-Mutter. Hahne: „Sie brillierte mit einem guten Antritt und einer tollen Dynamik im Trab und nutzte den Schrittring, um auch hier das Gremium für sich zu gewinnen.“ Bei ihrer Feldprüfung hatte die Stute im Trab eine 8,5, im Galopp eine 8,0, im Schritt eine 6,5 und in der Rittigkeit eine 9,0 erhalten. Das Springen war mit 6,67 bewertet worden.

Die weiß-gelbe Schärpe der ersten Reservesiegerin wurde einer Tochter des jüngst nach Dänemark abgegebenen Baron aus einer Don Diamond-Mutter übergestreift. Ihr Name: Barcelona. Züchter und Besitzer ist Herbert Linz in Baindt. Barcelona hat eine weit überdurchschnittliche Feldprüfung abgelegt: Trab 9, Galopp 9,5, Schritt 8, Rittigkeit 9, Springen 7,0.

Familiensache

Der Preis für die beste Zuchtfamilie an eine Familienzucht – wieder einmal holten die Brünings aus Ochtmannien mit ihrer Stammstute, der Fürst Heinrich-Calypso II-Tochter St.Pr.St. Faconnable, den Friedrich Jahncke Preis für die höchstbewertete Familie der aktuellen Schausaison. Schon dreimal hat Faconnable mit ihren Töchtern und Enkeltöchtern den Familienwettbewerb der Herwart von der Decken-Schau gewonnen. Da der aber nur alle vier Jahre vergeben wird, wird alljährlich der Friedrich Jahncke-Preis ausgelobt.

Die gesamten Ergebnisse sowie einen Link zum Katalog finden Sie hier.