Holsteiner Körung und Corona – Informationen zum Ablauf

Ab Donnerstag wird in den Holstenhallen Neumünster wieder gekört. Diesmal sind die Holsteiner dran. Neben den Junghengsten steht außerdem die 50. Auflage der Elite-Reitpferdeauktion auf der Agenda. Allerdings wird es wegen der Corona-Situation noch einmal verschärfte Sicherheitsauflagen geben.

Die guten Nachrichten sind diese: Die Körung darf weiterhin mit Zuschauern stattfinden und das Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein wurde aufgehoben. Für alle Zuschauer gilt während der gesamten Veranstaltung Maskenpflicht. Und zwar wird eine komplette Mund-Nasen-Bedeckung gefordert. Visiere sind nicht ausreichend. Das wird beim Einlass kontrolliert.

Die Holsteiner Körung beginnt wie immer am Donnerstag mit der Pflastermusterung auf dem Außengelände der Holstenhallen. Hier sind Zuschauer nicht nur zugelassen, sondern ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt ist frei.

Am Nachmittag präsentieren die Hengste sich in der Holstenhalle auf dem Schrittring und für die Dressurhengste steht das Longieren auf dem Plan. Wer hier dabei sein möchte, muss den auf der Website des Holsteiner Verbandes unter www.holsteiner-verband.de zum Download bereitgestellten Anwesenheitsnachweis ausfüllen und ausgedruckt mitbringen, um ihm beim Eintritt in die Holstenhalle abzugeben.

Da es ursprünglich geheißen hatte, in Schleswog-Holstein dürfte nicht übernachtet werden, gibt es einige Kartenstornierungen für Freitag und Samstag. Dadurch stehen nun wieder einige Tischkarten zur Verfügung. Wer Interesse hat, sollte sich schriftlich an die Verkaufsstelle der Holstenhallen Neumünster wenden, entweder per FAX (+49 4321 910 114) oder per E-Mail (info@holstenhallen.com). Bei der Kartenbestellung müssen Name, Adresse und Telefonnummer angegeben werden.

www.holsteiner-verband.de

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.