Holsteiner Legende Contender gestorben

Bildschirmfoto2014-01-14um10.48.38.png

Der Calypso II-Ramiro-Ladykiller xx-Sohn aus der Zucht von Niko Detlef (Dänschendorf) war einer der bedeutendsten Vererber in der Holsteiner Zucht. Die Körung verließ er 1986 als Reservesieger. Seit 2001 stand er auf der Deckstation Lienau in Haselau, wo er im Alter von 30 Jahren starb.

Contender hinterlässt 127 gekörte Hengste und knapp 1200 eingetragene Zuchtstuten. In der Holsteiner Zucht wurden knapp 1700 Contender-Fohlen geboren. Zwei Mal stellte er den Siegerhengst der Körung in Neumünster: 1994 Camiros und 2006 Cubito. Der wohl bedeutendste Sohn ist Contendro I. Der 1999 in Neumünster gekörte 16-Jährige, der überwiegend in der hannoverschen Zucht gewirkt hat, weist 71 gekörte Söhne auf. 75 Contender-Töchter wurden in Holstein mit der Staatsprämie ausgezeichnet, 13 erhielten eine Verbandsprämie, 448 eine Bezirksprämie. Aktuell sind noch 328 Contender-Stuten aktiv in der Zucht.

Nicht nur in der Zucht haben sich die Contender-Kinder bewiesen, sondern auch im Sport. Seine Nachkommen im Turniersport haben bislang mehr als 7,7 Millionen Euro gewonnen. Der in den Niederlanden aus einer Burggraaf-Mutter gezogene Contender-Sohn Montender gewann unter Marco Kutscher 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen Einzel- und Mannschaftsbronze, 2005 bei der Europameisterschaft wurde das Paar Doppel-Europameister. Weitere Erfolgspferde sind Checkmate von Meredith Michaels-Beerbaum, Toni Hassmanns dreifacher Derby-Sieger Collin, Con Air, der unter anderem von Lars Bak Andersen, Otto Becker und Jose Maria Larocca geriten wurde, sowie der von Jörg Kreutzmann bzw. Marco Kutscher gerittene Controe. Aktuell sind vor allem die Contender-Kinder Chiara von Ludger Beerbaum, Carlo von Sergio Alvarez Moya sowie Colore von Hans-Dieter Dreher in internationalen Parcours erfolgreich unterwegs.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.