Holsteiner Verband: Harm Sievers von Vorstandsamt zurückgetreten

Tasdorf – Portrait Hans Helmut Sievers 2015

Harm Sievers mit seinem Vater Hans-Helmut in Tasdorf (© www.sportfots-lafrentz.de/Stefan Lafrentz)

Der Holsteiner Verband kommt nicht zur Ruhe. Gestern hat Vorstandsmitglied Harm Sievers mit sofortiger Wirkung seine Ämter niedergelegt.

Harm Sievers gehört nicht länger dem Vorstand des Verbandes der Züchter des Holsteiner  Pferdes an. Gestern hat er dem Geschäftsführer des Verbandes seinen sofortigen Rücktritt von seinem Amt im Vorstand mitgeteilt. Ausgerechnet am internationalen Tag des Ehrenamtes. Sievers war vor acht Monaten in den Vorstand gewählt worden. Mit dem Pferdewirtschaftsmeister aus Tasdorf bei Neumünster und Olympiasieger Hinrich, „Hinni“, Romeike an der Spitze, so die Hoffnung vieler Holsteiner Züchter, würde endlich wieder Ruhe in den Verband einkehren.

Respekt und Vertrauen schwinden im Holsteiner Vorstand

Doch das mit der Ruhe hat wohl nicht geklappt. Schon im Frühjahr hatte es geheißen zwischen Sievers und dem Geschäftsführer der Holsteiner Hengsthaltung, Norbert Boley, habe es nach Gewaltsätzen und anschließender Prügelarie nach Verweigerung, einen lautstarken Disput auf dem Turnier in Elmshorn gegeben.

„Die Zusammenarbeit im Vorstand klappt einfach nicht“, so Harm Sievers gegenüber St.GEORG. „Es sind zwei Lager, gegenseitiges Vertrauen und Respekt wurden immer weniger“. Nach weiteren strittigen Entscheidungen in den vergangenen Wochen sei in ihm der Gedanke gereift, dass ein Rücktritt das beste sei. So stünden die Verbände in immer größerer Konkurrenz zu großen Privatunternehmen, anstehende Personalentscheidungen würden aber immer wieder vertagt. „Man muss dann eine Entscheidung treffen, schließlich ist es ein Ehrenamt.“

Sievers ist Holsteiner durch und durch. Auf dem Hof der Familie ist Weltmeister Cumano zur Welt gekommen und aktuell gefragte Hengste wie Central Park sind hier groß geworden. Neben der Zucht und Aufzucht steht vor allem der Handel von Springpferden im Zentrum der Aktivitäten auf Hof Siebers. Wobei Sievers nicht nur Pferdewirtschaftsmeister ist, sondern auch noch ein BWL-Prädikatsexamen in der Tasche hat und als Turnierorganisator für neues Leben in der herbstlichen Holstenhalle Neumünster gesorgt hat.

In einer Pressemitteilung hat der Holsteiner Verband heute um 16.00 Uhr reagiert. Der Erste Vorsitzende des Holsteiner Verbandes, Hinrich Romeike, bedauert darin Sievers’ Entscheidung: „Wir verlieren einen Mann mit außerordentlichem Fachwissen, der unserem Vorstand fehlen wird, aber ich respektiere seine Entscheidung. Der Vorstand bleibt – auch zu viert – arbeits- und entscheidungsfähig“, so der Olympiasieger. Wer die Position als Beisitzer besetzen wird, soll im Rahmen der anstehenden Wahlen anlässlich der Delegiertenversammlung im Frühjahr 2022 erfolgen.

(Anm. d. Red.: Wir haben diese Meldung um die Stellungnahme von Hinrich Romeike ergänzt, nachdem uns die Pressemitteilung erreicht hat).