Klosterhof Medingen: Durchschnittspreis 83.400 Euro bei Reitpferdeauktion

Klosterhof-QuantoFino

Spitzenpferd der 33. Herbstauktion auf dem Klosterhof Medingen: Quanto Fino v. Quantensprung (© Klosterhof Medingen/Sandra Beckefeldt)

Auf dem Klosterhof Medingen wurde bei der Auktion der Reitpferde ein Durchschnittspreis von 83.400 Euro erzielt. Das teuerste Pferd wurde für 220.000 Euro nach Hamburg verkauft, das teuerste Fohlen für 75.000 Euro in die USA.

20 Reitpferde wurden auf dem Klosterhof Medingen versteigert. Der Durchschnittspreis von 83.400 Euro wurde dank fünf Pferden erzielt, die zu Preisen über 100.000 Euro einen neuen Besitzer fanden.

Das Verkaufsergebnis der beiden ersten Reitpferde ließ das Verkaufsduo auf dem Klosterhof Medingen, Vater Burkhard Wahler als Auktionator, Sohn, Mannschafts-Vielseitigkeitsweltmeister Christoph als Chef des Klosterhofs, zufrieden lächeln: Die in Medingen geborene Helium-Tochter High Fashion, Katalognummer eins, kostete 200.000 Euro und wird zukünftig von Andrea Timpe sportlich weiter gefördert. Der Fuchswallach Quanto Fino, ein Quantensprung-Sohn, kostete 220.000 Euro. Er muss keinen zu weiten Weg in den neuen Stall antreten. Käufer aus Hamburg erwarben den Fünfjährigen, der damit das am teuersten bezahlte Pferd der Kollektion war.

Nach Kanada wurde die drittteuerste Offerte verkauft: Die Stute Blue Moon v. Borsalino, gezogen aus dem Stamm, der auch den Vererber Foundation hervorgebracht hat, war ihren neuen Besitzern 130.000 Euro wert. Alle drei Pferde waren bereits turniererfahren und -erfolgreich, High Fashion sogar qualifiziert fürs Bundeschampionat.

Erstmals war auch ein Pony auf dem Klosterhof aufgeboten: Der volljährige Nelson v. Nemax war bis Klasse S erfolgreich im Sport. Der 148,5 cm große braune Wallach kostete 90.000 Euro.

Fohlen in Medingen: Danone-Sohn für 75.000 Euro

27 Fohlen, die von Hengsten abstammten, die auf dem Klosterhof Medingen stationiert sind oder waren, kosteten im Durchschnitt 15.300 Euro. Absoluter Preisausreißer war ein Hengstfohlen v. Danone I-Bon Coeur. Der Rappe Diolinor (Z.: Silvia Zeyn, Völkersen) fand für 75.000 Euro neue Besitzer in den USA. Der schicke und bewegungsstarke Hannoveraner war schon als Siegerfohlen auf der Fohlenschau des Klosterhof Medingen aufgefallen.

Klosterhof Medingen/Sandra Beckefeldt

Spitzenfohlen der 33. Herbstauktion auf dem Klosterhof Medingen: Diolinor v. Danone (© Klosterhof Medingen/Sandra Beckefeldt)

Für jeweils 36.000 Euro wechselten zwei weitere Fohlen in die USA: Das Stutfohlen Dalmatina v. Damaschino-Fürstenball, ebenfalls aus der Zucht von Silvia Zeyn, und der Fuchshengst Va Fiero v. Va’Pensiero-Quantenprung (Z.: Uwe Brennenstuhl, Lüchow).

Die Ergebnisse der Auktion können Sie bei Horse24 nachlesen, beide Kollektionen im Überblick finden Sie hier.