Lord Leatherdale-Sohn KWPN-Körsieger Dressur, Springchampion v. Baloubet du Rouet

Am Wochenende hat das holländische Pferdestammbuch gekört. In die dritte und entscheidende Phase der Körung hatten es 44 Hengste geschafft, von denen ganze 40 ein positives Körurteil erhielten. Sechs wurden auf dem Championsring herausgestellt, darunter der lackschwarze Glamourdale.

Dieser Lord Leatherdale-Negro-Ahorn-Sohn wurde zum Siegerhengst ausgerufen. Der Chef der Körkommission (und Bundestrainer der holländischen Dressurreiter), Wim Ernes, kommentierte: „Glamour Dale kommt aus der bewährten Kombination Lord Leatherdale-Negro und ist ein Hengst, der sich jederzeit sehr kraftvoll zeigte. Er hat große Linien und zeigte viel Mechanik, Kraft und Raumgriff.“

Dass Glamourdale das Rennen machen würde, war hingegen keineswegs sicher. Große Konkurrenz machte ihm ein Totilas-Sohn aus der Vollschwester zu Parzival mit Namen Governor. „Auch Governer ist ein Athlet, der Klasse ausstrahlt, sich mit großer Leichtigkeit bewegt und dabei seine natürlichen Qualitäten und viel Ausdruck zeigt. „Diese Hengste waren gleich stark, aber am Ende kann nur einer der Beste sein“, meinte Wim Ernes und betonte: „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen!“

Die weiteren Hengste auf dem Endring waren die Katalognummer 448 v. Bordeaux-Johnson, die 486 v. Charmeur-Jetset D, die 529 v. Jazz-Future und die 604 v. Vivaldi-Biotop.

Anders ale hierzulande bedeutet ein positives Körurteil noch keine Deckerlaubnis für die Hengste. Sie haben damit lediglich die Erlaubnis am Hengstleistungstest unter dem Sattel teilzunehmen, der letztendlich darüber entscheidet, ob aus den Gekörten auch Deckhengste werden.

www.kwpn.nl

Im Endring bei den Springhengsten liefen schließlich acht Youngster, die Katalognummern 21 v. Bacardi VDL-Corrado, 24 v. Baloubet du Rouet-Cantos, 32 v. Baltic VDL-Great Pleasure, 92 v. Carambole-Iroko, 131 v. Eldorado van de Zeshoek-Celano, 226 v. Numero Uno-Nimmerdor, 331 v. Whitaker-Cavalier und 344 v. Zirocco Blue VDL-Julio Mariner xx. „Eine Reiher feiner und kompletter Hengste“ hat die Körkommission zu sehen bekommen, sagte deren Vorsitzender Daan Nanning. Die Katalognummern 131, 24 und 226 stritten sich dabei um die besten drei Plätze. Am Ende wurde Genius v. Baloubet du Rouet zum Champion ausgerufen. Ihm liegt die Leistung von beiden Seiten im Blut. Seine Großmutter Jikke ging international mit Eric van der Vleuten. „Dieser blutgeprägte Sohn von Baloubet du Rouet galoppiert mit viel Balance und fällt auf durch seine schnellen Reflexe“, lobte die Jury.

Zum Reservechampion wurde Giorgio v. Numero Uno ausgerufen. Platz drei ging an den Eldorado van de Zeshoek-Sohn Grodino.

Quelle