HuL Marbach: 10. Freilaufwettbewerb – wieder Lord Leopold

Seine Kinder traben bei sämtlichen Jungpferdeprüfungen im Süden vorweg: Lord Leopold (hier noch unter Nicole Casper).

(© Lord Leopold und Nicole Casper)

Für die süddeutsche Pferdezucht ist der Verlust des Birkhof-Hengstes Lord Leopold ein herber Verlust. Denn auf sämtlichen Schauen und Jungpferdechampionaten sind seine Nachkommen vorne dabei, so auch nun wieder.

46 dreijährige Stuten und Wallache waren angetreten zum Jubiläums-Freilaufwettbewerb in Marbach. Die Tageshöchstnote erhielt Lady Rox v. Lord Leopold (der bekanntlich vor kurzem an Vicky Max-Theurer verkauft wurde)-Rubicell, gezogen und ausgestellt durch die ZG Zängle in Emmendingen. Die Richter Dr. Carina Krumbiegel und Lothar Wanner gaben der Stute eine 9,0 für den Trab und insgesamt eine 8,23. Lady Rox gehört inzwischen der australischen Olympia-Dressurreiterin Hayley Beresford, die in Bissingen/Teck auf dem „Eisernen Hof“ angesiedelt ist.

Dicht auf den Fersen folgte der Siegerin eine Tochter des San Amour aus einer Don Diamond-Mutter: Samoa. Die von Werner Hafner in Kirchentellinsfurt gezogene und vorgestellte Dreijährige kam auf eine Durchschnittsnote von 8,2.

In der ersten Abteilung triumphierte ein ehemaliges Riedlinger Auktionsfohlen: Floridita v. Foundation-San Landino (Z.: Petra und Jürgen Plöger, Gomadingen, B.: Michael Krautter, Stuttgart) mit einer 8,05 insgesamt. Michael Krautter hatte die Stute als Fohlen in Riedlingen entdeckt und Nägel mit Köpfen gemacht. Leistung liegt ihr im Blut. Die Mutter Shanuk P gewann vierjährig das Süddeutsche Championat und vertrat die Landesfarben in Warendorf beim Bundeschampionat.

Der Reservesieg ging an den Lingh-Jazz Time-Sohn Louis mit einer 7,95. Züchter ist Dieter Schmid in Langenbrettenbach. Mitbesitzerin ist inzwischen Alexandra Beck.

Neben dem Freilaufwettbewerb und der Gestütsauktion fand am Wochenende in Marbach auch die Nachkörung der Ponyhengste statt. Insgesamt fünf Hengste stellten sich dem Urteil der Körkommission. Zwei erhielten das „Go“ für die Zucht: Zum einen ein Reitponyhengst, Gründleinshof’s President v. Payman – Valido’s Boy aus der Zucht von Cordula Kuas, Degerhseim und im Besitz von Helmut Gaab aus Ingelfingen und zum anderen ein Deutsches Partbread-Shettypony von Spirit aus einer Mutter von My Way gezogen und ausgestellt von Gudrun Kemser in Westendorf.

Weitere Ergebnisse finden Sie hier.