Marbach: Der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg hat nachgekört

Uno I und Körkommission (Claudia Gille)

Der Holsteiner Reservesieger Uno v. Uriko, jetzt auch gekört für DSP. (© Claudia Gille)

In Marbach fand vergangenes Wochenende eine kleine Premiere statt. Erstmals hat der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg eine Körung bzw. Hengstanerkennung für alle durch ihn betreuten Rassen durchgeführt. Das Ergebnis ist eine im wahrsten Sinne des Wortes bunte Vielfalt an zugelassenen Vatertieren.

14 Hengste waren genannt, zwölf traten an, neun wurden gekört, darunter zwei Ponys, ein Kaltblüter und ein Alt-Württemberger. Letzterer, der Sorano-Sohn LVV Sol, stammte aus dem Bestand der Gastgeber, des Haupt- und Landgestüts Marbach, das sich den Erhalt dieser „Rasse des Jahres 2018“ auf die Fahnen geschrieben hat.

Marbach stellte auch das Gros der Kandidaten der Körung für das Deutsche Sportpferd (DSP). Von fünf vorgestellten Hengsten wurden vier gekört. Das ist zum einen der Turf-erprobte Englische Vollblüter Silvery Moon xx v. I was Framed xx-Alzao xx. Seine Karriere im Rennstall von Mario Hofer endete im August 2017. Fünf Jahre lang lief Silvery Moon xx im Rennsport, sammelte fünf Siege und 18 Platzierungen. Er präsentierte sich bei der Körung fürs DSP unter dem Sattel und an der Hand und gefiel der Körkommission ganz offensichtlich: „Eine Bereicherung für das Zuchtprogramm Vielseitigkeit im Pferdezuchtverband Baden-Württemberg.“

Ebenfalls gekört wurde der Holsteiner Reservesiegerhengst Uno v. Uriko-Coolman, den das HuL Marbach anlässlich der Körung in Neumünster erwarb. Die Körkommission um Dr. Carina Krumbiegel hob die „moderne Machart“ des Hengstes hervor sowie das Bewegungstalent. Und dass er springen kann, hatte er in der Freispringgasse ebenfalls bewiesen, wo er mit den Anforderungen nur so spielte – ebenso übrigens wie der Holsteiner Crockett.

Auch dieser Connor-Contendro-Sohn wurde – vorbehaltlich des bestandenen Veranlagungstests – für den Einsatz in der DSP-Zucht anerkannt. „Beste Technik“ und „großes Vermögen“ zeichneten den Hengst aus, so die Körkommission.

Der vierte im Bunde der gekörten Marbacher fürs DSP ist ebenfalls ein Springer: Kamasutra II of Picobello Z, benannt nach seiner Zuchtstätte Picobello Horses in Belgien. Entdeckerin des Kannan-C-Indoctro-Sohnes ist Janne-Friederike Meyer. Sie hat ihn auf seine Hengstlaufbahn vorbereitet und erhielt für ihn zuvor bereits die Anerkennung des Springpferdezuchtverbandes Oldenburg International (OS). 2016 erhielt er anlässlich seiner Leistungsprüfung in Adelheidsdorf eine springbetonte Endnote von 8,16. Ende des Jahres hatte Janne-Friederike Meyer ihren Youngster dann ins HuL Marbach gegeben.

Der fünfte Hengst, der den DSP-Züchtern neu zur Verfügung steht, hat noch keinen Namen. Das Gestüt Birkhof stellte den Halbbruder seiner beiden Vorzeigevererber Topas v. Totilas und Lord Leopold v. Lord Sinclair (wobei der inzwischen als Sportpferd bei Victoria Max-Theurer im Stall steht) vor. Alle drei Hengste haben die Staatsprämienstute Fatima v. Sandro Hit-Classiker zur Mutter, eine Vertreterin des berühmten Stamms der Finnländerin, aus dem z.B. auch Don Schufro hervorging. Vater des dritten gekörten Sohnes der Fatima ist der KWPN-Hengst Charmeur.

Das vollständige Körergebnis finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen Kommentar zu Vijf nieuwe rijpaardhengsten voor het DSP • Horses.nl Antworten abbrechen