Münchener Springsieger Coupiko siegt im DSP-Freispringchampionat

Kat_Nr44__Coupiko (1)

Coupiko v. Coupie-Konkorde, Sieger des DSP-Freispringwettbewerbs 2019 in Ellwangen-Röhlingen (© Matthaes)

Traditionell lädt der Zuchtverband für Deutsche Sportpferde zum Advent nach Ellwangen Röhlingen zum Freispringchampionat der Drei- und Vierjährigen ein. Der Sieger war keine Überraschung.

Schon bei seiner Körung im Januar in München hatte der vierjährige – Züchterin Bettina Winkler hatte ihm ein Jahr länger Zeit gelassen – Coupiko v. Coupie-Konkorde mit seiner Manier am Sprung und seinen blitzschnellen Reflexen begeistert. Nun trug der inzwischen bei Klaus Isaak auf Gestüt Spitzenhof beheimatete Hengst zum zweiten Mal eine Schärpe.

Das Vermögen beurteilte das Richter-Trio des DSP-Freispringchampionats, Josef Weishaupt, Günther Karle und Helmut Hartmann, mit einer 9,5. 9,0 vergaben sie für die Technik und 9,5 für den Gesamteindruck. Machte 28 Punkte.

Insgesamt waren elf Vierjährige angetreten. Zweitbester von ihnen war Namiro Star v.  Naldo-Rupie Star xx, den Züchtern Carmen Seuffer selbst in Ellwangen vorstellte. Auch bei ihm gab es eine 9,5 fürs Vermögen. Die Technik wurde mit 8,5 bewertet, der Gesamteindruck mit 9,0. Endergebnis: 27 Punkte.

Dreijährige

Duplo heißt der Klassenprimus bei den 20 Dreijährigen, ein schwarzbrauner Wallach v. Diarado’s Boy aus einer Mutter v. Canonicus, der bei Georg Bojeczan das Licht der Welt erblickte und von seiner Besitzerin Ina Odak nach Ellwangen-Röhlingen geschickt worden war. Er kam auf 27,3 Punkte, die sich aus den Einzelnoten 9,5 (Vermögen), 8,4 (Technik) und 9,4 (Gesamteindruck) ergaben.

Knapp geschlagen geben mussten sich zwei Pferde, die beide auf 27,2 Punkte kamen. Das war zum einen die Cellestial-Colander-Tochter Cataleya di Cabra (Z. u.  B.: Tina Bernstein), die mit 9,5 im Vermögen, 9,0 in der Technik und 8,7 im Gesamteindruck glänzte, und zum anderen der KWPN-Wallach Lucca RS v. Arezzo VDL-Caspar (Z.: Redmill Stables, B.: Dvid Kuon). Er erhielt die Teilnoten 9,3, 8,9 und 9,0.

Freilaufwettbewerb

Für den Freilaufwettbewerb hatten sich zehn Zwei- und Dreijährige angemeldet. Als Siegerin ging die zweijährige DSP-Stute Vitalia aus der Konkurrenz hervor.

Hannes Brüning hatte die Vitalis-Sir Donnerhall II-Tochter gezogen, die Zuchtgemeinschaft Kurz stellte sie vor. In Summe gab das Richterteam mit Katrin Burger und Ina Katrin Schmid ihr 40 Punkte für ihre Vorstellung auf der „Acht“: 7,5 im Typ, 9,0 im Tab, 8 im Galopp, 7,5 im Schritt, 8 im Gesamteindruck.

Der Trakehner Coloured Caesium R v. Helium-Camaro (Z.: Anja Rigger, B.: ZG Rigger/Weiss) und die Baden-Württemberger Landessiegerin der Springstuten, Kasalida G v. Casalido-Carrico (Z. u. B.: Eugen Gantner) landeten mit jeweils 39 Punkten gemeinsam auf Rang zwei.

In Sachen Typ erhielt der Trakehner die höchste Bewertung: 8,5. Dieselbe Note gab es auch für den Trab. Der Galopp wurde mit 7 bewertet, Schritt und Gesamteindruck mit 7,5.

Kasalida erhielt je eine 8 für Typ, Trab und Gesamteindruck sowie 7,5 in Schritt und Galopp.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.