Münster: Westfälische Spitzenspringfohlen nach Schweden

Im Rahmen des Münsteraner Turniers der Sieger wurden 14 Westfalen Fohlen versteigert, die allesamt bestes Springpferdeblut in den Adern führen. Die beiden teuersten fanden eine neue Heimat im Norden.

Am meisten Geld brachte die Cornet Obolensky-Quidam de Revel-Tochter Cornet’s Daily Joy aus der Zucht von Heinrich und Philip Sterthoff. 16.000 Euro brachte ein Hengstfohlen mit dem viel versprechenden Namen Victory Forever, ein Vigo d’Arsouilles-Chin Chin-Sohn aus der Zucht des Gestüts Westfalenhof. Drittteuerstes Springtalent war Capolavoro, ein Sohn des Comme il faut aus einer Mutter v. Voltaire, der bei Hartwig Rellensmann in Extertal das Licht der Welt erblickte. Seine neue Heimat ist weit weg: Brasilien.

Der Durchschnittspreis der 14 Fohlen belief sich auf knapp 11.700 Euro. Zuchtleiter Wilken Treu kommentierte: „Wir sind sehr zufrieden. Alle 14 Fohlen haben einen neuen Besitzer gefunden und das zu sehr guten Zuschlagspreisen. Das Konzept hat sich sehr gut etabliert. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.