Neue Männer im Landgestüt Celle und eine Chance für Talisman

Pünktlich zur neuen Decksaison hat das niedersächsische Landgestüt in Celle aufgerüstet und meldet einige Neuzugänge, Nachwuchshengste sowie auch erfahrene Sportler. Außerdem hat man sich entschieden, einem besonderen Hengst trotz mangelnder Haltbarkeit des Spermas eine Chance zu geben.

Neu ist zum einen der bereits 13-jährige Hannoveraner Breemeersen Adorado v. Acorado-Glücksgriff-Arkansas aus der Zucht von Frank Johannsen in Buxtehude. Er sicherte sich sechs- und siebenjährig das Belgische Hengstchampionat und setzte seine Karriere dann mit internationalen Siegen und Platzierungen in Großen Preisen und Nationenpreisen fort. Adorado wird in der kommenden Saison über Versandsperma auf der Besamungsstation Celle zur Verfügung stehen.

Zwei Hengste haben von der Aufzuchtstation Hunnesrück ins Landgestüt gewechselt. Zum einen ist da Estador, ein nun Vierjähriger, den Luder Köpke in Stade v. Estobar NRW aus einer Mutter v. Lauries Crusador xx-Weltmeyer gezogen hat. Seinen 70-Tage-Test hat er mit einem Zuchtwert Dressur von 124 und Springen 67 abgeschlossen.
Der weitere Neue aus Hunnesrück ist der vierjährige Fuchs Floris Prince v. Floriscount-Prince Thatch xx-Weltmeyer. Er kam bei der ZG Sancken und Brandt in Agathenburg zur Welt. Den 70-Tage-Test schloss er mit dem zweithöchsten Dressurwert von 143 ab. Er erhielt eine 9,0 für seine Elastizität im Trab und für die Rittigkeit.
Neu in Celle ist auch der OS-Prämienhengst des Jahres 2011, Lord Pezi Junior v. Lord Pezi-Quattro B-Almé (Z.: Werner Meyer, Ermke). Bei den Oldenburger Hengsttagen 2013 in Vechta wurde er für seinen ersten Fohlenjahrgang und seine überdurchschnittliche Eigenleistung zum Ib-Hauptprämiensieger gekürt. Auf das Konto des nun Sechsjährigen gehen derzeit Siege und Platzierungen bis Springpferdeprüfungen der Klasse M.
Weitere Verstärkung im Celler Springpferdelager gibt es durch Cup Cooper v. Cooper van de Heffinck-Clinton-Ramiro. Cup Cooper ist ein sechsjähriger Belgier aus der Zucht von Danny Vermeulen in Hombeek. Er ist ebenfalls turniererfolgreich bis zur Klasse M und hat vor allem einen sehr guten Leistungstest gemacht, bei dem er Abschlussnoten bis 10,0 (Springanlage) und 9,0 (Gelände) erhielt.
Ein Hengst mit passendem Namen soll nun doch in Deckeinsatz gelangen, obwohl dies in den letzten Wochen fraglich erschien: Talisman v. Totilas-Sandro Hit. Der Schwarze hatte Probleme mit der Haltbarkeit seines Spermas. Das Landgestüt sagt: „Aufgrund der hohen Qualität dieses Hengstes haben wir beschlossen, dass wir Talisman eine Chance geben und ihn ausschließlich in Celle zum Einsatz bringen werden. Die Stuten werden gründlich vom Tierärzteteam untersucht und auf auslaufenden Follikel besamt. Die morphologische Qualität des Spermas ist gut und wir leben in der Hoffnung, dass sich die Haltbarkeit im Laufe der Saison verbessert. Das Besamungsentgelt wird erst bei nachgewiesener Trächtigkeit fällig. Wir haben bei unserer Entscheidung an Don Crusador gedacht, dem das Landgestüt seinerzeit auch diese Chance eingeräumt hat und heute freuen wir uns über zahlreiche hoch bezahlte Nachkommen, hochdekorierte Stuten und natürlich unseren Don Index. Möge Talisman ein ähnlicher Weg beschieden sein wenn sein Name hält was er verspricht, sollte dies der Fall sein.“