Neuer Reiter für die Holsteiner Hengste

Jens_Kloeppel

Jens Klöppel (© privat)

Jens Klöppel soll ab Oktober die Ausbildung und Turniervorstellung der Holsteiner Verbandshengste übernehmen.

Der 1. Oktober soll Arbeitsbeginn sein für den 48-jährigen Jens Klöppel, der gebürtig aus Brandenburg stammt, aber beruflich in NRW, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zuhause war. Er machte seine Ausbildung im Betrieb von Jens Stieve in NRW und war danach unter anderem auf Gestüt Wahl & Co. in Ostwestfalen tätig. Weitere Stationen waren der Stall von Rainer Schmerglatt in Heeslingen, Niedersachsen, und das Gestüt Kriseby in Lübeck von Manfred Kummetz. Er war selbstständiger Ausbildung und zuletzt wieder in Niedersachsen, nämlich drei Jahre lang bei Johann Klindworth in Elsdorf zwischen Hamburg und Bremen.

Im Springsattel kann Jens Klöppel auf Erfolge mit Youngstern ebenso wie im internationalen Sport verweisen. So wurde er mit dem selbst ausgebildeten Carino Zwieter im Großen Preis der Braunschweiger Löwen Classics und Vierter im Großen Preis von Nörten-Hardenberg.

Nun also Ausbilder in Elmshorn. Klöppel wohnt mit seiner Frau und seiner siebenjährigen Tochter in Hamburg und wird dann gen Norden pendeln. Er sagt: „Hier möchten wir bleiben. Ich finde es großartig, die Vererber der Zukunft auf ihrem sportlichen Werdegang zu begleiten und ihre Entwicklung Schritt für Schritt zu fördern. Eine langfristig angelegte Herangehensweise ist mir wichtig und ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Sebastian Rohde.“

Der ist seinerseits auch froh, Jens Klöppel gefunden zu haben: „Wir haben zwei hervorragende Pfleger sowie zwei junge, talentierte Bereiter an der Seite von Jens. Der Beritt der Hengste ist dementsprechend sehr gut abgesichert.“

Damit auch die Züchter und sonstigen Holsteiner Fans sich ein Bild machen können, soll es zeitnah nach Klöppels Arbeitsantritt ein öffentliches Training geben, heißt es von Verbandsseite.

Die Holsteiner Hengste haben in den letzten Monaten mehrfach neue Reiter bekommen. Nachdem Maximilian Gräfe die Verbandshengsthaltung Mitte 2021 auf eigenen Wunsch verlassen hatte, tat es ihm sein Nachfolger Massimo Bonomi ein Jahr später gleich. Kurzzeitig hatte der Verband dann den früheren Bereiter Lars Bak Andersen zurückgeholt, doch das war von Anfang an als Übergangslösung deklariert worden.