Neues vom Holsteiner Verband: Die Kandidaten für den neuen Vorstand

08-19-d1629-thomas-voss-leo1_large

Thomas Voss – hier mit Leonardo B zu aktiven Zeiten in Hamburg – gehört zu den Kandidaten für den neuen Vorstand des Holsteiner Verbands. (© Toffi)

Nachdem der bisherige Holsteiner Verbandsvorstand zurückgetreten war und seine Tätigkeit aktuell nur interimsweise ausführt, gibt es nun eine Liste mit Kandidaten für die Nachfolge.

Im Mai findet in Neumünster die Delegiertenversammlung des Holsteiner Verbands statt. Bei der Gelegenheit soll der Vorstand neu gewählt werden. Folgendes sind die Kandidaten:

  • Claus Delfs (Körbezirk Stormarn-Lauenburg), Vater des bekannten Nachwuchsspringreiters Henry Delfs
  • Ernst Ellerbrock (Körbezirk Segeberg), Dressurpferdezüchter, Vater der Ausbilderin Sonja Ellerbrock
  • Carmen Hinrichsen-Bockmeyer aus dem Körbezirk Schleswig-Flensburg
  • Kathrin Huesmann (Körbezirk Plön), Mutter der Nachwuchsspringreiterin Johanna Huesmann und Schwester von Carsten-Otto Nagel
  • Hinrich Köhlbrandt (Körbezirk Ostholstein), Teil der bekannten Springreiterfamilie von der Insel Fehmarn
  • Christian Schröder (Körbezirk Stormarn-Lauenburg)
  • Thomas Voss (Körbezirk Rendsburg-Eckernförde), ehemals international hoch erfolgreicher Springreiter
  • Eckhardt Wortmann (Körbezirk Auswärtige)

www.holsteiner-verband.de

Weichen für die Zukunft

Bei der Delegiertenversammlung am 14. Mai geht es nicht nur um die Vorstandswahlen im Holsteiner Verband, es sollen die Weichen für die zukünftige Ausrichtung gestellt werden. Dazu gehört auch eine Satzungsänderung mit der der Vorstand verkleinert werden soll. Die Wahl der neuen Führungsriege erfolgt dann auf Basis der beschlossenen Neufassung der Satzung. Voraussichtlich werden dann nur noch fünf statt bislang elf Personen an der Spitze des Verbandes stehen.

Hintergrund

Mit seinem Rücktritt hat der Vorstand des Holsteiner Verbands die Konsequenzen aus Geschehnissen gezogen, die den Norden schon seit Ende 2018 beschäftigen. Es ging um Provisionszahlungen an das ehemalige Vorstandsmitglied Christian Dietz. Der hatte sich die vom Vorstandsvorsitz die Erlaubnis geben lassen, für die Vermittlung von Pferden an Kunden aus Südafrika einen Anteil einzubehalten.

Darüber hinaus soll es eine Absprache zwischen Christin Dietz und dem Auktionator Günther Friemel gegeben haben, dass sie sich die Provisionszahlungen teilen würden – was diese allerdings bestreiten.

Öffentlich gemacht wurde letzteres von dem ehemaligen Leiter der Holsteiner Verbands Marketing- und Auktions GmbH, Ove Asmussen. Der wurde entlassen, weil er „interne Informationen öffentlich gemacht“ hatte. Die Vorwürfe wurden allerdings inzwischen offiziell zurückgenommen und der ehemalige Mitarbeiter rehabilitiert.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.