Niederlande: Das KWPN hat gekört

Bildschirmfoto 2021-02-06 um 13.42.30

Bei der Körung des niederländischen Warmblutzuchtverbandes KWPN wurden 48 Spring- und 44 Dressurhengste zum obligatorischen Leistungstest zugelassen und deutlich weniger davon prämiert.

Bei den Springhengsten wurden sechs Prämien vergeben. Gleich die Katalognummer 1 konnte überzeugen: ein Sohn des westfälischen Landbeschälers À la Carte (Marcus Ehning) aus einer Holsteiner Libero H-Tochter. Er kam auf dem Jacoba Stud zur Welt und hört auf den Namen À la Minute Z. Wie das Z schon sagt, ist er als Zangersheider eingetragen.

Baltic VDL-Corland lautet die Abstammung des prämierten Niwyruso H, der dem VDL Stud gehört – wie auch noch zwei weitere prämierte Hengste: Nouri W v. Cohinoor VDL-Carrera VDL und Night Life VDL v. Erco van’t Roosakker-Arezzo VDL.

Eine bekannte Mutter hat der ebenfalls herausgestellte Nirvana V&V v. Farfan. Er ist ein Halbbruder zum Doppel-Welt- und -Europameister Zenith von Jeroen Dubbeldam.

Und schließlich erhielt auch noch der Dunkelfuchs Saltador ter Putte mit der viel versprechenden Abstammung For Pleasure-Diamant de Semilly das Prädikat Prämienhengst.

Dressurhengste

Von 82 vorgestellten Dressurhengsten dürfen nun 44 zur Leistungsprüfung antreten und fünf erhielten eine Prämie. Aus Sicht der Kollegen aus den Niederlanden war unter den prämierten Hengsten vor allem die Katalognummer 453 interessant wegen seiner Abstammung. Der Fuchs mit Namen Nirvana ist ein Sohn des Governor, der ja seinerseits von Totilas aus der Vollschwester zu Parzival stammt und von Adelinde Cornelissen ausgebildet wird, unter der er Silber bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde 2018 gewann. Die Mutter ist eine Vollschwester zu Emmelie Scholtens‚ EM-Hengst Desperado und dem ebenfalls Grand Prix-erfolgreichen Chinook.

Die weiteren Prämienhengste stammen sind Nirvano v. For Ferrero-Charmeur, Next Pitch Us v. Geniaal-Hotline, Nobel Prins v. Indian Rock-Wynton und Next Level v. Jarville-Prestige VDL.

Auktion

Die Auktionen der Junghengste nach der Körung haben in den Niederlanden nicht denselben Stellenwert wie bei uns. Nur ein Bruchteil steht überhaupt zum Verkauf. Unter den Dressurhengsten war der zur HLP zugelassene Nicky L v. Just Wimphof-Ferro am begehrtesten. Er kostete 56.000 Euro.

Bei den Springern war der ebenfalls zur HLP zugelassene Niancard EB mit 36.000 Euro am teuersten. Er ist ein Halbbruder des international erfolgreichen Dakar VDL v. Cardento. Beide stammen aus der Marlon-Cantus-Nimmerdor-Stut Siancara VDL. Die Nimmerdor-Stute ist auch die Mutter von Jur Vrielings Championatshengst Babalu. Niancard selbst ist ein Sohn des Apardi v. Corland-Kannan.

Alle Ergebnisse finden Sie unter www.kwpn.nl.