Niederlande: Hengstleistungsprüfungsspitzen Lambada Shake und Las Vegas

Bildschirmfoto 2020-01-20 um 14.42.35

Beim Niederländischen Warmblutzuchtverband KWPN gingen vergangene Woche die obligatorischen Leistungsprüfungen für Junghengste zu Ende. Mit Ergebnissen, die etwas anders ausfielen, als manche erwartet haben mögen.

Bei den Springhengsten haben bis auf einen alle angemeldeten Kandidaten bestanden. Die höchste Bewertung erhielt gleich die Katalog-Nummer eins, Lambada Shake v. Aganix du Seigneur-Spartacus (Z.: A. Gisbertz). Er kam auf 90 Punkte in Summe, erhielt für den Galopp eine 9,5, für Reflexe, Technik, Vermögen und die Veranlagung als Springpferd eine 9 sowie die 8,5 für Rittigkeit und Einstellung. Hinzu kamen noch je eine 7,5 für Schritt und Trab sowie eine 8,0 für das natürliche Gleichgewicht.

Zweibester war mit 84 Punkten Lingo van de Watermolen v. Connect-Carambole aus der Zucht von Jan Greve. Um einen halben Punkt geschlagen geben musste sich L’Extreme BH v. Canturo-Calvaro Z (Z.: ZG Lebon) mit 83,5 Punkten.

Die weiteren zugelassenen Hengste:

  • Legend VDP v. Grand Slam VDL-Triomphe de Muze (Z.: Arend und Arend-Jan van de Pol) 82 Punkte
  • Le Kannan v. Kannan-Hors la Loi II (Z.: Erik und Josje Sleutels), 81,5 Punkte
  • Lazzaro v. Homerun-Numero Uno (Z.: Roelof Bril), 81 Punkte
  • Investment I.B. v. Kannan-Emilion (Z.: Dini Markhorst-vd Velde), 77 Punkte
  • Jerommeke SB v. Berlin-Carembar de Muze (Z.: Harm Hartlief), 77 Punkte
  • Jager v. Numero Uno-Carthago (Z.: Siem Kat), 76,5 Punkte
  • Lennon HBC v. Gullit HBC-Corland (Z.: HBC Stal). 76 Punkte
  • Love Connects v. Connect-Quality Time (Z.: Wilma Braat-Brummelkamp), 76 Punkte
  • Lifeguard v. F-One USA-Cassini I (Z.: ZG Aaldering/Swelheim), 76 Punkte.

Dressur

Haushoher Favorit bei den Dressurhengsten war der gefeierte Körsieger Le Formidable. Unter dem Sattel musste er allerdings seinen Altersgenossen den Vortritt lassen. Sieger wurde Las Vegas v. Ferdeaux-Wynton (Z.: J. Deenen) mit 90 Punkten. Er erhielt eine 9,5 für den Galopp, seine natürliche Balance sowie Rittigkeit und Einstellung. Trab, Geschmeidigkeit und die Veranlagung als Dressurpferd wurden mit 9 bewertet, der Schritt mit 8.

Der 2019er-Siegerhengst Le Formidable das sechsbeste Ergebnis von acht Hengsten mit 80,5 Punkten. Der Bordeaux-Ferro-Sohn (Z. u . B.: Saskia Poel) kam auf eine 8 für Trab, Geschmeidigkeit, Rittigkeit und Einstellung sowie die Anlage als Dressurpferd. Der Galopp wurde mit 8,5 bewertet, ebenso wie das natürliche Gleichgewicht. Der Schritt war den Richtern eine 7,5 wert.

Die weiteren zugelassenen Hengste:

  • Lowlands v. Millennium-Donnerball (Z.: B. Schrapper), 87,5 Punkte (er erhielt übrigens eine 9,5 im Schritt)
  • Kaiman v. Dark Pleasure-Gribaldi (Z.: ZG J.A. und B. Naber), 84 Punkte
  • First Date, bereits in Vechta gekörter Oldenburger v. Fürstenball-Dancier (Z.: Ekke Thaden, Butjadingen), 83 Punkte
  • Lord Romantic v. Don Romantic-Krack C (Z.: Adri van Erp) 81,5 Punkte
  • Lord Diamond v. Daily Diamond-Scandic (Z.: H.S.M. van der Kuil), 80 Punkte
  • Lennox U.S. v. Grand Galaxy Win-Rousseau (Z.: Bas Wilschut), 79 Punkte

www.kwpn.nl

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.