NRW-Fohlenauktion: Fidertanz stellt Preisspitze

175 Fohlen wurden bei der der NRW-Pedigree Auktion am vergangenen Wochenende zu einem Durchschnittspreis von 6350 Euro verkauft. Den Spitzenpreis von 36.000 Euro kostete ein Hengstfohlen v. Fidertanz-Sir Donnerhall aus der Zucht von Bernhard Ilting-Reuke, Borken, das nach Rheinland-Pfalz verkauft wurde. Außerdem im Angebot: 19 Ponyfohlen, Durchschnitt: 3400 Euro.

Die NRW-Pedigreeauktion machte den Auftakt der diesjährigen Fohlen-Marathonveranstaltungen. 175 Reitpferdefohlen und 19 Ponyyoungster kamen an zwei Tagen unter den Hammer. Am kommenden Wochenende legen die Hannoveraner mit ihrer dreitägigen 35. Elite Fohlen- und Zuchtstutenauktion nach und schließlich die 8. Oldenburger Fohlenauktion am letzten August-Freitag und -Samstag. Florestan-Blut war einmal mehr hoch im Kurs der Käufer in Münster-Handorf: Das Spitzenfohlen hat den NRW-Siegerhengst Fidertanz zum Vater und stammt aus einer Sir Donnerhall-Mutter. Für 36.000 Euro wurde der bewegungsstarke braune Hengst nach Rheinland-Pfalz verkauft. Insgesamt waren 115 Hengstfohlen aufgeboten. 30.000 Euro zahlten Interessenten für den zweitteuersten NRW-Junior, Estostar, der ebenfalls einen ehemaligen Körchampion zum Vater hat, Escobar. Seine Mutter stammt von Fürst Piccolo ab. Das Fohlen fand eine neue Heimat im Rheinland.
Finale v. Florestan-Stedinger war das Stutfohlen, das mit 13.000 Euro am höchsten in der Käufergunst stand. Insgesamt standen 60 Jung-Westfälinnen (bzw- Rheinländerinnen) zur Debatte. Teuerstes der 19 Ponyfohlen war A new Star v. A Gorgeous-Charm of Nibelungen. Der kleine Falbhengst war seinen neuen Besitzern 21.000 Euro wert. Ein gutes Fünftel der Kollektion, 39 Fohlen, wurde ins Ausland verkauft.