PS Online Auktion: 51.000 Euro für Casatol PS

Casatol_PS_165246 Springfoto

Preisspitze der 8. PS Online-Auktion: Casatol v Casallco. (© Kiki Beelitz)

Das Konzept der Online-Pferdeauktionen boomt. Vorreiter Paul Schockemöhle hat jüngst wieder einige Talente an den Mann und die Frau gebracht.

Diesmal handelte es sich um eine Auktion für dreijährige Springpferde und für Fohlen. Bei den Nachwuchsspringern wurde das meiste Geld – 51.000 Euro – für den in der Lewitz gezogenen Casatol PS v. Casallco-Stakkatol-Lancer III ausgegeben. Der Spross aus erfolgreichem Mutterstamm (Balance, Sancer, Balsandra, Calouso) wechselte nach Belgien.

Zugleich lief auch eine weitere Fohlenauktion, bei der ein Sohn von Olympiasieger Big Star das meiste Geld brachte: Big Kaiser. Der Name kommt nicht von ungefähr, ist doch Georg Kaiser der Züchter, der den Springnachwuchs aus seiner Cornet Obolensky-Ramiro’s Son-Stute gezogen hat. Bei 23.000 Euro fiel der Hammer für Kunden aus den USA.

Mit 15.000 Euro war Vidivan v. Vitalis-Fürst Heinrich-De Niro (Z.: Jürgen Devermann) teuerstes Dressurfohlen. Auch er ging nach Belgien. Insgesamt musste man für die 27 Pferde und Fohlen im Mittel 19.250 Euro anlegen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.