Rastede: Die Oldenburger Landeschampions auf dem Dressurviereck 2019

Fynch-Hatton_Formel-Eins_Sir-Donnerhall_Weltmeyer_Stand_gr.-Feldhaus

Der Siegerhengst der Oldenburger Sattelkörung 2019: Fynch Hatton v. Formel Eins. (© Große Feldhaus)

Samstag war der Tag der Entscheidungen auf dem Dressurviereck beim Oldenburger Landesturnier 2019 in Rastede. Hier sind die neuen Landeschampions.

Bei den sechsjährigen Dressurpferden triumphierte mit einer Endnote von 8,5 der 2015er-Prämienhengst der OL-Körung, For Final v. For Romance-Dimaggio aus der Zucht von Sarah Kohl und im Besitz des Dressurpferde Leistungszentrums Lodbergen. Vorgestellt wurde er von seiner Ausbilderin Stella Charlott Roth. Das Viereck in Rastede kennt For Final bereits gut. Im vergangenen Jahr gab es dort noch Silber mit 8,5.

Die diesjährige Silbermedaille sicherte sich mit einer 8,3 Damon de Luxe v. Damon Hill-De Niro aus der Zucht von Ralf Knauf (B.: Hans-Jürgen Specht). Im Sattel saß Kim Sarah Kleis. Dahinter reihte sich die von David Taylor vorgestellte Heideblüte Z v. Deniro-Sir Donnerhall ein. Sie gehört noch ihrer Züchterin Julia Hermann und erhielt eine 7,9 von den Richtern.

Das Nachsehen hatten mit je 7,8 For Romance II v. Fürst Romancier (Z.: Gestüt Lewitz, B.: Paul Schockemöhle Hengsthaltung) mit Frederic Wandres und Danubio v. Dante Weltino (Z.: Esther Wagner, B.: Wilhelm Sieverding Jun.) mit Sandra Kötter im Sattel.

Fünfjährige

Flying Nymphenburg v. Fürstenball-Johnson (Z.: Dr. Dorit Böckmann, B.: Jasmin Troike) flog unter Tessa Frank mit einer 8,6 zum Sieg bei den Fünfjährigen.

Silber ging auch hier an einen Damon Hill-Sohn: Damon Gold aus einer Fürst Romancier-Mutter. Züchterin und Besitzerin ist die Dänin Lone Boegh-Henriksen. Im Sattel saß Maria Falkner, die eine 8,4 mit dem Hengst erzielte. Beide Pferde glänzten mit einer 9,5 im Galopp.

Die Bronzemedaille sicherte sich der Vivaldi-Donnerschwee-Sohn Valentino (Z: Henry Große Macke, B.: Reesink Pferde GmbH) unter Jessica Lynn Thomas (8,3).

Eine 10 wurde auch vergeben, für den Trab der viertplatzierten Caty v. Sir Donnerhall-Fürst Heinrich (Z. u. B.: Familie Wendeln). Vorgestellt wurde sie von Hermann Gerdes, der sie auch ritt, als sie Reitpferdebundeschampionesse wurde. Allerdings gab es heute Probleme mit der Durchlässigkeit. Die 7,0, die die Richter hier gaben, drückte die Entdnote auf 8,2.

Vierjährige

Für die Vierjährigen wurde neben den Reitpferdeprüfungen auch eine Dressurpferdeprüfung der Klasse A angeboten. Hier triumphierte Bakarigold v. Belissimo M-Bretton Woods, seit seiner Geburt beheimatet auf der Hengststation Ahlers. Unter Eike Bewerungen gaben die Richter eine Gesamtnote von 8,4.

Platz zwei teilten sich mit jeweils 8,3 der Vivaldi-Sandro Hit-Sohn Vom Feinsten unter Frederic Wandres (B.: TJB Horses) und Dante Alighieri v. Dante Weltino-De Niro (Z.: Franz Bolte), den Hannah Laser für den Klosterhof Medingen vorstellte.

Vierjährige Reitpferde

Auf dem Reitpferdeviereck gab es bei den vierjährigen Stuten und Wallachen einen 8,8-Sieg für Aurelia v. Grey Flanell-August der Starke (Z. u. B.: Pernille Hladik) mit Vanessa Crnadak im Sattel. Sie erhielt eine 10,0 im Trab und eine 9,5 in der Ausbildung.

Anne Kathrin Pohlmeier saß im Sattel der Silbermedaillengewinnerin Larkshill Mystique v. Ampere-Samarant, gezogen und im Besitz von Heather Stack, die schon Mitbesitzerin von Pohlmeiers Weltmeister Lordswood Dancing Diamond war. Die Topnoten ihrer Stute waren eine 9,5 im Galopp und die 9,0 im Schritt und für die Ausbildung. In Summe kam sie auf eine 8,7.

8,5 lautete die Endnote für die Bronzemedaillengewinnerin Bon Gregoria PS v. Bon Bravour-Don Gregory. Nicole Wego stellte die Stute vor. Gezogen wurde sie von Günter Alberding. Inzwischen gehört sie dem Hof Kasselmann, für den Nicole Wego sie präsentierte.

Vierjährige Hengste

Bei den vierjährigen Hengsten stellte Beatrice Buchwald sowohl den Erst- als auch den Zweitplatzierten vor. Mit einer glatten 9,0 triumphierte Destello v. Dimaggio-Fürst Fugger (Z.: Stefanie Löhmann, B.: Sophie Fabri). Er erhielt in allen Teilkriterien 9,0 und besser. Eine 9,5 gab es für Schritt, Galopp und Ausbildung. Dass die Endnote nicht höher ausfiel, lag an der Bewertung des Gebäudes: 7,5.

Silber ging an Gaitano v. Goldberg-Rohdiamant (Z.: Heiko Meinen, B.: Keo Pty Ltd), der unter dem Strich auf 8,5 kam.

Bronze sicherte sich mit 8,1 Flavour II v. Fürstenball-Lauries Crusador xx (Z.: Klaus Gustenberg, B.: Hof Kasselmann). Frederic Wandres saß im Sattel.

Dreijährige Reitpferde

Foundation dominierte das Landeschampionat der dreijährigen Stuten und Wallache. Er stellte sowohl die Siegerin als auch eine von zwei Silbermedaillengewinnerinnen.

Der Titel ging mit einer Endnote von 8,4 an Mia la Rouge aus einer Sir Donnerhall-Mutter (Z.: ZG Welling und Munz). Besitzerin Patricia Munz saß selbst im Sattel und konnte sich über jeweils eine 9,0 in Trab, Galopp und Ausbildung freuen. Schritt und Gebäude erhielten eine 7,5.

Den Silberrang teilten sich mit jeweils 8,3 Vive la Vie v. Honoré du Soir-Detroit (Z.: Bodo Willms) unter Benjamin Mitter und Foundizio v. Foundation-Hotline (Z.: Gestüt Lewitz, B.: Hof Kasselmann) unter Dries van Dyck.

Dreijährige Hengste

Champion der dreijährigen Hengste wurde Sattelkörungssieger Fynch Hatton v. Formel Eins-Sir Donnerhall (Z.: Bernhard Ilting-Reuke), der nach seiner Körung über die Auktion an Stall Helgstrand verkauft wurde. Für den stellte Eva Möller Fynch Hatton vor. Der glänzte mit 9,0 in Trab, Exterieur und Ausbildung sowie 10,0 für den Galopp. Zusammen mit einer 8,5 für den Schritt kam Fynch Hatton auf eine 9,1.

Das Nachsehen hatte mit 8,5 der Rock Forever-Stedinger-Sohn Romantic Prinz (Z.: Olga Pees, B.: OPS-Horse) mit Stefanie Ahlert im Sattel.

Bronze ging mit 8,3 an Don Romance PS v. Dante Weltino-Sir Donnerhall (Z. u. B.: Gestüt Lewitz) unter Julia Watzek.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.