Redefin: Mecklenburger Prämienhengste von Fürstenball und Cornet Obolensky

Bei den Mecklenburger Körtagen waren von 86 angemeldeten Hengsten 69 angetreten und 49 wurden gekört. Fürstenball und Cornet Obolensky stellten die Siegerhengste.

Bei den Dressurhengsten konnten 27 die erste Hürde auf dem Weg zum zukünftigen Vatertier überwinden. Zum Siegerhengst ernannte die Körkommission einen Fürstenball-Sohn, den das Gestüt Elstertal aus einer Sandro Hit-Mutter gezogen hatte, und der inzwischen im Besitz von Kai Gerken steht.

Vivaldi-Don Schufro lautete die Abstammung des Reservesiegers aus der Zucht des Gestüts Lewitz und im Besitz von Maria Ring. Die Familie Kaldewei stellte den zweiten Reservesieger, einen Sohn des KWPN-Hengstes Governor (v. Totilas-Jazz, Silber bei der WM junge Dressurpferde mit Adelinde Cornelissen) aus einer Mutter v. Fürst Heinrich.

Prämiert wurde außerdem ein Danciano-Fürst Romancier-Sohn, ein Junghengst v. Goldberg-De Kooning und ein Vivaldi-Diamond Hit-Sohn.

Springhengste

Cornet Obolensky hat der Körung in Mecklenburg seinen Stempel aufgedrückt. Er stellte den Siegerhengst, der eine Coronino-Mutter hat und der vom Stall Ramsbrock ausgestellt wurde, und auch der zweite Reservesieger ist ein Cornet-Sohn. Hier steht eine Pilot-Stute auf der Mutterseite dieses von René Tebbel in Redefin präsentierten Hengstes steht der große Pilot.

Reservesieger wurde ein Sohn des Zirocco Blue aus einer Mutter v. Clearway aus der Zucht von Steffen Meerboth. Prämiert wurde darüber hinaus noch ein Darco-Lavall II-Sohn.

Alle Ergebnisse aus Mecklenburg finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.


Schreibe einen neuen Kommentar