Secret meldet Ansprüche auf den Bundeschampionatstitel 2020 an

Warendorf – Bundeschampionate 2020

Secret und Jessica Lynn Thomas (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Heute sind die Corona-Bundeschampionate Teil zwei gestartet. Dieses Wochenende dreht sich alles um die Dressur- und Reitpferde. Bei den Sechsjährigen und den vierjährigen Stuten und Wallachen gibt es erste Titel- und Medaillenkandidaten.

2019 war der westfälische Körsieger von 2016, Valverde v. Vitalis-Ampere (Z.: Reesink Pferde GmbH) mit Eva Möller das unumstrittene Maß der Dinge bei den fünfjährigen Dressurpferden gewesen. Dieses Jahr gewann er die eine der beiden Abteilungen bei den Sechsjährigen, musste sich notenmäßig aber hinten anstellen.

Mit einer 9,2 war der DSP-Hengst Secret v. Sezuan-St. Moritz (Z.. Hubert Vogler) unter seiner ständigen Ausbilderin Jessica Lynn Thomas heute Klassenprimus auf dem Dressurviereck in Warendorf, das erstmals auf dem Springplatz aufgebaut worden war. Secret, der hier schon als dreijähriges Reitpferd einmal Silber gewonnen hatte und vergangenes Jahr Zweiter bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde geworden war, erhielt Höchstnoten: 9,5 für den Trab, 8,5 für den Schritt, ebenfalls 9,5 im Galopp, eine glatte 9 in der Durchlässigkeit sowie eine weitere 9,5 für den Gesamteindruck. Damit kam er auf eine Endnote von 9,2.

Bei Valverde wurde es ein glattes Sehr gut. Auch ihm bescheinigten die Richter eine 9,5er Perspektive zusammen mit jeweils 9,0 für Trab, Schritt und Durchlässigkeit sowie einer 8,5 im Galopp.

Eine tolle Runde gelang dem Westfalen-Wallach Anthrazit v. All at once-Weltmeyer (Z.: Heinz Schütte) mit Greta Heemsoth im Sattel: 8,8 die Wertnote mit einer 9 in Trab, Durchlässigkeit und Gesamteindruck sowie jeweils 8,5 für Schritt und Galopp. Er war damit Zweiter der ersten Abteilung hinter Secret.

Dritte war hier die Oldenburger Stute Caty v. Sir Donnerhall-Fürst Heinrich aus der Zucht und im Besitz der Familie Wendeln, deren Schwester, die Oldenburger Siegerstute Casey parallel auf dem Reitpferdeviereck an den Start geht. Caty war vor zwei Jahren Bundeschampionesse der vierjährigen Stuten und Wallache mit Hermann Gerdes, wird aber inzwischen von Eva Möller ausgebildet, die sich über eine Gesamtnote von 8,4 freuen konnte (Trab: 9, Schritt: 8, Galopp: 9, Durchlässigkeit: 7,5, Gesamteindruck: 8,5).

In der zweiten Abteilung holte der Vorjahres-Dritte Don Mateo v. Don Juan de Hus-Royal Highness (Z.: Axel Windeler) den zweiten Platz mit Anna-Sophie Fiebelkorn im Sattel. Der Hannoveraner kam auf eine 8,5 dank Trab 9, Schritt 9,5, Galopp 8, Durchlässigkeit 7,5 und Gesamteindruck 8,5.

Dritter war hier der von Beatrice Buchwald vorgestellte Westfale Estero v. Escolar-Desperados (Z.: Christian Thelker) mit einer 8,3 (Trab 8,5, Schritt 8, Galopp 8,5, Durchlässigkeit 8, Gesamteindruck 8,5).

Vierjährige Stuten und Wallache

In der Finalqualifikation der vierjährigen Stuten und Wallache auf dem Reitpferde-Viereck triumphierte die Westfalen-Stute Deflorina S v. Don Juan de Hus-Don Bedo aus der Zucht und im Besitz von August-Wilhelm Schmale. Ann-Christin Wienkamp stellte Deflorina für eine 8,6 vor (Schritt, Trab, Galopp und Gebäude 8,5, Ausbildung 9,0).

Zweiter wurde zum einen der Hannoveraner Tom Jones KR v. Tomahawk-Donnerhall. Das „KR“ steht für den Züchte rund Besitzer Dr. Ulrich Kriebel, der Nicole Vater in den Sattel gesetzt hatte, mit der Tom Jones mit einer 8,5 im Trab, 9 im Galopp, 8,5 im Schritt und in der Ausbildung sowie einer 8,0 fürs Gebäude bedacht wurde. Ergab eine Endnote von 8,5.

Die erhielt auch die frisch gebackene Oldenburger Stutenchampionesse Casey v. Sir Donnerhall-Fürst Heinrich, die zweite Medaillenkandidatin der Familie Wendeln (siehe oben). Wie immer, so lange die Kinder von Wendelns C’est bon noch im Reitpferde-Alter sind, wurde auch Casey von Hermann Gerdes präsentiert. Sie erhielt je eine 9 für Trab und Galopp, je eine 8 für Schritt und Durchlässigkeit sowie die 8,5 im Gebäude.

Übrigens belegte mit Curly v. Fürsten-Look noch eine „Nichte“ von Casey Rang fünf mit der Endnote 8,2. Curly ist eine Tochter der Bundeschampionesse 2013 und Caty-Vollschwester Cindy. Auch Curly wurde von Hermann Gerdes präsentiert.