Süddeutsche Championate 2017 und Rekordauktion

Die Kaiserwiese in Nördlingen war einmal mehr Schauplatz der Süddeutschen Championate. In der Dressur dominierte der Zuchtverband Brandenburg-Anhalt. Auf dem Springplatz sammelten die Württemberger die Titel.

Bei den dreijährigen Hengsten holte der Körsieger von Neustadt/Dosse, Don Royal v. Don Juan de Hus-Rubin Royal den Titel. Vorgestellt wurde der Brandenburger Landbeschäler von Anna Weilert, die an diesem Wochenende ordentlich absahnte, wie man in den anderen Abteilungen noch sehen wird. Auch die beiden weiteren Medaillenträger der dreijährigen Hengste waren Vertreter des DSP. Silber ging an First Date v. For Romance-His Highness (Z. u. B.: Martha Rose-Kullen) unter Katrin Burger. Bronze sicherte sich Dalmaz v. Destano-Almaz, gezogen von Sabine Eltgen, im Besitz des Gestüts Sprehe und vorgestellt von Elisa Maulet.

Der dreijährige Wallach PBM Cosmopolitan v. Conecetto-Larimar (Z. u. B.: PBM Pfefferle GmbH) holte seinen zweiten Titel nach dem Landesturnier in Baden-Württemberg unter Ines Knoll bei den dreijährigen Stuten und Wallachen. Silber sicherte sich Zum Glück v. Zalando-Golden Game, gezogen von Birgit Strobl, im Besitz der ZG Casper und vorgestellt von Nicola Haug. Fjodor v. For Romance-Alabaster (Z.: Schneider Tandler Pferdezucht GbR) holte Bronze für die Sächsische Gestütsverwaltung Landgestüt Moritzburg unter Linda Casper.

Bei den vierjährigen Hengsten dominierte erneut DSP De Sandro v. Decurio-Samba Hit (Z.: Hans-Adolf Lembke, B.: Dressurhengste Schleier GbR). Der süddeutsche Prämienhengst und Titelverteidiger von 2016 wurde geritten von Volker Brodhecker. Silber ging an den Württemberger Benelli v. Benicio-Lord Sinclair aus der Zucht der Familie Strobel, inzwischen im Besitz von Hans-Peter Krause und vorgestellt von Laura Strobel. Bronze teilten sich zwei Hengste, zum einen der Bayer Done Royal v. Don Diamond-Royal Diamond (Z. u. B.: Franz Galneder sen.) unter Katharina Ullmann, zum anderen der Württemberger Champion Equidiamonds Damiani v. Damon Hill-Florestan mit Melanie Mayer. (Z.: Frieder Heilemann, B.: Martina Lehr).

Anna Weilert stellte auch einen der beiden Champions der vierjährigen Stuten und Wallache vor, den DSP-Wallach Belmor v. Belantis-Lord Loxley, gezogen und im Besitz des Haupt- und Landgestüts Neustadt/Dosse. Titelträgerin Nummer zwei ist Fanette, eine bayerische Tochter des Wynton aus einer Fürst Heinrich-Mutter (Z.: Ludgwig Fischer, B.: BG Gestüt Greim/Ludwig Fischer), die von Ilsemarie Berkenbusch vorgestellt wurde. Dementsprechend gab es keine Silbermedaille mehr, sondern „nur“ Bronze. Die ging an die Württemberger Stute La Ola v. Lord Leopold-Don Diamond. La Ola kam auf dem Gestüt Birkhof zur Welt, gehört der ZG Familie Casper und wurde von Nicola Haug vorgestellt.

Dressurpferde

Bei den fünfjährigen Dressurpferden siegte zum wiederholten Male der bayerische Belissimo M-Romanov Blue Hors-Sohn Boss Hoss (Z.: Erwin Mayr, B. Dr. Hans Weisbrod). Dr. Katja Galmbacher stellte das einstige Auktionsfohlen für die Station Galmbacher vor. Silber ging an Dumont, ein ebenfalls in Bayern gezogene Dumont v. Don Juan de Hus-Rotspon (Z.: Ludwig Fischer, B.: Linda Knoll), den Ines Knoll in Nördlingen präsentierte. Bronze holte ein weiteres von Anna Weilert vorgestelltes Pferd aus Neustadt/Dosse: Quaneur v. Quadroneur-Dionysos)

Das Championat der Sechsjährigen ging ebenfalls an die Züchter-/Besitzer-/Reitergemeinschaft Neudstadt/Dosse und Weilert, diesmal mit Bombastic v. Boston-Dionysos. Die Württemberger Championesse von 2016, Faris Girl v. Fürstenball-Rubin Royal (Z.: Wolfgang u. Henning Bollhorst GbR), holte sie unter ihrer Besitzerin Andrea Dlugos Silber vor Wish you happiness v. Boston-Licotus (Z.: Martin Schreder, B.: Elena Ricker) unter Aikje Fehl für den Landesverband Bayern.

Springpferde

Die Konkurrenz der Vierjährigen dominierte die Württemberger Stute Carletta v. Cormint-Contender (Z.: ZG Schuster, B.: Christian Walter) mit Stefanie Pape im Sattel. Auch Silber ging nach Baden-Württemberg, an Caligulove v. Catoki-Carentan unter Verena Karle (Z. u. B.: Günther Karle). Bronze holte Ciacolino S v. Ciacomo-Grandus für Zweibrücken. Hier trat Sonja Schmidt Züchterin, Besitzerin und Reiterin in Personalunion auf.

Bester Fünfjähriger war mit Carl v. Carrico-Amadehus ein weiterer Württemberger, gezogen von der ZG Niethammer, im Besitz von Günther Karle und vorgestellt von Tim Hoster. Landskron v. Lahnstein-Con Sherry (Z.: Ludwig Ebermann) konnte sich mit Silber schmücken. Er gehört der Sächsischen Gestütsverwaltung Landgestüt Moritzburg und wurde in Nördlingen von Andre Stude vorgestellt. Bronze sicherte sich die Württemberger Stute Cataya v. Cormint-Lordanos (Z.: Christoph Konle), vorgestellt von ihrem Besitzer Mario Walter.

Mit Gold der sechsjährigen Springpferde für Cora de la Rosa W v. Carrico-Corofino II – gezogen, vorgestellt und im Besitz von Mario Walter – ging auch der dritte Springpferdetitel ins Ländle. Dank Omerta Incipit v. Levisonn-Candillo (Z. u. B.: Karl Gruber) unter Philipp Weishaupt war Silber den Bayern vorbehalten. Ninula du Rouet v. No Limit-Balou du Rouet (Z.: Johannes Reppe, B.: Bruno Stein) gewann Bronze unter Nicoletta Stein.

Unglücksfall

Am Donnerstag hatte sich ein tragischer Unfall ereignet. An diesem Tag haben traditionell die Reitpferde die Möglichkeit, sich als Quereinsteiger für das Championat zu qualifizieren. Sieger wurde Sir London von Meike Lang. Doch nach seiner Prüfung verletzte das Pferd sich auf dem Anhänger so schwer, dass es eingeschläfert werden musste.

Rekordauktion

70 Fohlen wurden bei der 11. DSP-Elite-Fohlenauktion in Nördlingen für durchschnittlich 9811 Euro versteigert. Zum Vergleich: Zuvor waren es 7803 Euro. Gleich zwei Nachwuchstalente wurden für den Spitzenpreis von 37.000 Euro zugeschlagen. Das eine war das von Emil Brockmann vorgestellte Dressurtalent For Diamond HB v. For Romance-Diamond Hit, das an eine Luxemburger Dressurreiterin ging. Das zweite Spitzenfohlen ist ein Springtalent: Caliente, ein Hengst v. Catoki-Caretino (Z. u. A.: Ulrich Ostermann, Ellwangen), der in Schleswig-Holstein aufwachsen wird.

„Das war spitze! Die Kollektion war dieses Jahr sehr qualitätsvoll und wir hatten finanziell sehr starke Kunden vor Ort in der Halle und weltweit am Telefon“, so Auktionsleiter Roland Metz. Sein stolzes Fazit: „Mit diesem Ergebnis zählt die Auktion mit zu den besten Fohlenauktionen im bundesweiten Vergleich!“

www.deutsches-sportpferd.de

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.