Weltreiterspiele Tryon 2018

tryon_wm_2018

Luftaufnahme des Tryon International Equestrian Center, wo bei den Weltreiterspielen 2018 Pferdesportgeschichte geschrieben werden wird. (© www.tryon2018.com)

Am Wochenende war das Westfälische Pferdezentrum in Münster-Handorf Gastgeber für die Trakehner Frühjahrskörung mit anschließender Hengstschau. Fünf Hengste waren gemeldet, vier traten an, keiner wurde gekört.

Den Großteil des Lots stellten drei Hengste des Jahrgangs 2015. Das waren Konvent v. Millennium-K2, Assuan v. Phlox-Altgold II und Tanzgold v. Schwarzgold-Caprimond.

Pac Man v. Rheinklang- Latimer war der einzige Vertreter des Jahrgangs 2014. Der fünfte im Bunde war der Vollblüter Silvery Moon xx v. I was Framed xx-Alzao xx. Er trat gar nicht zur Körung an, weil er sich über Nacht in der Gastbox verletzt haben muss. Bei der Ankunft am Vorabend war noch alles in Ordnung, am Morgen darauf lahmte der Hengst. Man vermutet, dass er sich angeschlagen hat.

Silvery Moon xx ist der Neuzugang des Haupt- und Landgestüts Marbach, der den Beinamen „schnellster Schecke der Welt“ trägt. Silvery Moon xx lief fünf Jahre im Rennsport und war der erste „Bunte“, der eine Black Type-Platzierung holte. Das Deutsche Sportpferd hatte den Braunschecken vor kurzem anerkannt.

Impressionen der Trakehner Hengstschau

Nachdem der Vormittag wohl für alle Beteiligten wenig befriedigend verlief, stellten sich die bereits gekörten und geprüften Trakehner für die kommende Saison vor.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar