Trakehner Hengst Herbstkönig gestorben

Der Klosterhof Medingen trauert um den Trakehner Hengst Herbstkönig. Der achtjährige Reservesieger seiner Körung 2010 musste eingeschläfert werden.

Der Klosterhof Medingen berichtet auf seiner Website: „Herbstkönig litt an einer schweren Knochenentzündung aufgrund einer Verletzung, die sich auch nach langwieriger Behandlung und zweimaliger Operation nicht gebessert hat. Um ihm weitere Schmerzen zu ersparen, sahen wir uns leider gezwungen, den Hengst zu erlösen.“

Herbstkönigs Karriere

Züchterin des blutgeprägten, edel aufgemachten Braunen ist Gisela Gunia. Herbstkönigs Karriere begann bei seiner Körung in Neumünster 2010, die er als Reservesieger verließ. Über die Auktion wechselte der Hengst in den gemeinschaftlichen Besitz vom Haupt- und Landgestüt Marbach und dem Klosterhof Medingen. 2011 wurde er Trakehner Champion und absolvierte seinen 70-Tage-Test in Marbach mit einer gewichteten Gesamtnote von 8,17. 2012 wiederholte er den Erfolg beim Trakehner Championat, diesmal mit der Wertnote 9,2. Dreimal war Herbstkönig fürs Bundeschampionat nominiert, nahm aber nur 2013 einmal in Warendorf teil. 2014 ging Herbstkönig seine letzte Turniersaison und war unter anderem siegreich in Dressurpferdeprüfungen der Klasse M. Vorgestellt wurde er stets von Theresa Wahler.

Züchterische Spuren

Bislang sind sechs Herbstkönig-Söhne gekört: Donauherbst, Donaumond, Herbsttänzer, Mondrian und Preußentanz. Unter 16 eingetragenen Zuchtstuten befinden sich fünf Staatsprämienstuten. Im vergangenen Jahr stellte Herbstkönig die Siegerstute bei den dreijährigen Trakehner Stuten der Zentralen Stuteneintragung in Hannover, Candle White aus einer Mutter v. Key West.

Vom Klosterhof heißt es weiter: „Wir hoffen, dass er (Herbstkönig, Anm. d. Red.) es trotz seines kurzen Wirkens schafft, der Trakehner Zucht nachhaltig seinen Stempel aufzudrücken und sind froh ihn in unseren Zuchtlinien verankert zu wissen!“

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.