Vechta: OL- und OS-Siegerhengste von Fürstenball und Zinedine

Der Oldenburger Verband (OL) und der Springpferdezuchtverband Oldenburg International (OS) haben gewählt: Fürstenball und Zinedine stellten die Siegerhengste.

Fürstenball, einst selbst in Vechta mit der Schärpe des Siegerhengstes geschmückt, stellte sowohl den Ia- als auch den Ib-prämierten Youngster. Zum Klassenprimus 2016 wurde der Junghengst aus der Casablanca v. Sandro Hit-Castro ausgerufen. Stolzer Züchter ist Arnold Wegbünder aus Nordhorn. Ausgestellt wurde der Hengst vom Zuchthof René Tebbel.

Dort wusste man, wieso man diesen Junghengst großgezogen hat. Mutter Casablanca brachte bereits zuvor einen gekörten Hengst, diesmal aus der Anpaarung mit Fidertanz: Fiandro. Die Großmutter Carmelita lieferte auch den Landeschampion der Dreijährigen von 2009, Don Primeur v. Don Primero. Bei der anschließenden Auktion wurde der Hengst für den Spitzenpreis von 300.000 Euro in die Schweiz verkauft.

Noch einmal Fürstenball

Auch der Reservesieger ist ein Fürstenball-Nachkomme, diesmal aus einer Quattro B-Ramino-Mutter. Auch hier ist der Mutterstamm ein berühmter. Er brachte unter anderem auch die gekörten Grand Prix-Hengste Don Schufro (Mannschaftsbronze bei den Olympischen Spielen 2008 mit Andreas Helgstrand, Vater von Weihegold) und Don Primero (Karin Rehbein), beide von Donnerhall abstammend. Züchter des Youngsters sind Heinz und Elisabeth Schulte aus Ahlen. Johannes Westendarp stellte ihn aus. Dessen Frau Ines war es übrigens, die Fürstenball 2011 zum gefeierten Bundeschampion der fünfjährigen Dressurpferde machte.

Sein frisch prämierter Sohn wechselte für das zweithöchste Gebot von 220.000 Euro nach Bayern.

Holland mal Holstein

Die Ic-Prämie ging an einen Hengst, der von Anfang an jede Menge Fans hatte: der Ampere-Sohn aus der Supreme v. Lorentin-Carthago, gezogen von Ludwig Zierer in Kollbach, ausgestellt durch Karin Zierer. Auch hier gibt es berühmte Verwandtschaft: Emma Hindles gekörten Grand Prix-Sieger Chequille v. Caretano. Kunden aus Schweden sicherten sich das Ausnahmetalent für 200.000 Euro.

15 gekörte OL-Hengste brachten durchschnittlich 109.267 Euro.

Hier finden Sie alle Preise.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.