Vechta: Oldenburgs Siegerstuten 2020 mit berühmter Verwandtschaft

bbda0d0451725212a7f10449f84cef3f

Die Oldenburger Siegerstuten 2020, Only You und Casey. (© www.oldenburger-verband.de)

Erstmals trafen sich Oldenburgs beste drei- und vierjährige Stuten nicht in Rastede, sondern im Reiterwaldstadion Vechta um ihre First Ladys zu küren. Der Titel bei den Dressurstuten ging an eine junge Dame, die schon durch ihre Geschwister etwas ganz besonderes ist.

Die OL-Siegerstute 2020 hört auf den Namen Casey und stammt ab v. Sir Donnerhall-Fürst Heinrich-Rubinstein. Bei Zuchtinteressierten dürfte es jetzt schon klingeln. Die vierjährige Casey ist eine Tochter der Stute C’est bon und stammt aus der Erfolgszucht der Familie Wendeln in Garrel – ebenso wie ihre Vollgeschwister Sir Heinrich, Candy, Caty und Cindy, die allesamt bereits Bundeschampionatssieger wurden. Candy, die inzwischen bei Helen Langehanenberg ausgebildet wird, war zudem 2016 ebenfalls Siegerstute. Cindy war Reserve-Siegerin 2012.

Casey schickt sich in jeder Hinsicht an, in die Fußstapfen ihrer Geschwister zu treten. Ihre Stutenleistungsprüfung absolvierte sie mit einer satten 8,67.

Zur Reservesiegerin wurde Ronja Räubertochter v. Bon Coeur-Romanov Blue Hors-Farewell I gekürt. Züchter und Besitzer ist Friedrich Kuhlmann.

Als drittbeste Stute stellte die Jury HP Summer Breeze v. For Romance II-Fürstenball-Friedensfürst heraus. Die Stute stammt aus der Zucht und dem Besitz von Lone Bøegh Henriksen, die der Kopf hinter HP Horses Aps in Dänemark ist, und der ja unter anderem auch Großvater Fürstenball gehört (zusammen mit Paul Schockemöhle).

Springstuten

Zur besten Springstute beim Springpferdezuchtverband Oldenburg-International (OS) wurde Only you ernannt, eine Tochter des Ogano aus der Sunshine’s Botox v. Balou du Rouet-Lord Liberty. Züchter und Besitzer sind die Familie Schwierking aus Barver/Niedersachsen.

Die Mutter Sunshine’s Botox stellte bereits den 1,40 Meter-erfolgreichen El Balou OLD v. Eldorado van de Zeshoek/Lillie Keenan, USA, der über die Auktion verkauft wurde, sowie drei weitere internationale Top-Springpferde.

Die 1bPrämie bei den OS-Stuten ging an Jurwina’s Girl v. Cornet Obolensky a.d. Jurwina v. Diarado-Couleur-Rubin. Sie ist der zweite große Zuchterfolg aus dem Hause Wendeln an diesem Wochenende, zeichnete hier doch Peter Wendeln verantwortlich.

Ihre Mutter Jurwina war 2013 selbst Siegerstute in Rastede. Großmutter Jana brachte die international in schweren Springen erfolgreichen Strombuli v. Stalypso sowie Doriano.

Mit der Ic-Prämie bedacht wurde Baroness v. Bentley van de Heffinck a.d. Dalwine v. Landos-Clearway, aus der Zucht und dem Besitz von Wilfried Struckmann aus Lähden/Niedersachsen.

Alle Ergebnisse auch unter www.oldenburger-pferde.net

Valverde stellt Preisspitze bei Fohlenauktion

Dieses Wochenende kamen zudem 25 Elite-Fohlen unter den Hammer. Bestbezahlt war mit 36.500 Euro das Hengstfohlen Victor Hugo, ein Sohn des ehemaligen westfälischen Siegerhengstes und Bundeschampions 2019, Valverde, aus einer Donnerhall-Lanthan-Mutter, ein Bruder zum gekörten Symphony v. Sandro Hit. Bernd Osterloh aus Cappeln ist der Züchter. Die neuen Besitzer kommen aus der Schweiz.

33.000 Euro brachte Baronesse v. Borsalino-Foundation-De Niro, die der Zuchstall Kotschofsky aus Visbek nach Vechta geschickt hatte. Baronesse fand eine neue Heimat in Österreich.

Bestbezahltes Springfohlen war mit 32.000 Euro Conny v. Cornet Obolensky-Balou du Rouet-Diarado, aus der Zucht und ausgestellt vom Oldenburger Zuchtunternehmen Visco aus der Slowakei. Großmutter Diamond v. Diarado ist Schwester von Spitzenvereber Conthargos. Das Stutfohlen wird künftig in einem Springstall in Deutschland für Furore sorgen.

Überhaupt war das Ausland in Kauflaune. 13 von 25 Auktionskandidaten werden Deutschland verlassen und künftig in Österreich (4), USA (4), Schweiz (2), Belgien (1), Großbritannien (1), und in den Niederlanden (1) ihren neuen Besitzern Freude bereiten. Die 19. Elite-Fohlenauktion wartete mit einem Durchschnittspreis von über 14.800 Euro und einem Umsatz von 370.500 Euro auf.