Verden: 10. Herwart von der Decken-Schau mit einer ganz besonderen Siegerfamilie

Zum dritten Mal holte sich der Zuchthof Brüning in Ochtmannien den begehrten Titel der Siegerfamilie mit ihrer Stammstute, St. Pr. St. Faconnable. Dressur- und Springsiegerinnen wurden Töchter des Don Nobless und Diacontinus.

Sechs Familien wurden zum zehnjährigen Jubiläum der Herwart von der Decken-Schau in Verden für die Königsklasse angemeldet. Ursprünglich wurde der prestigeträchtige Familienpreis alle zwei Jahre vergeben, inzwischen hat man den Rhythmus auf alle vier Jahre verändert. Das macht die Trophäe umso wertvoller.

Der Hof Brüning siegte zum dritten Mal nach 2007 und 2009. Jedes Mal dabei war die heute 14-jährige Staatsprämienstute Faconnable v. Fürst Heinrich-Calypso II, zunächst mit ihrer Mutter Carina sowie ihren Rotspon-Schwestern Red Chili und Red Hot Chili, diesmal als Mutterstute. An ihrer Seite waren zum einen ihre zweijährige Don Frederico-Tochter und zum anderen die ebenfalls mit der Staatsprämienstute ausgezeichnete Brisbane v. Belissimo M. Letztere ist inzwischen im Besitz von Carl Louis und Paul Ferry Ferdinand, Montabaur.

Brisbane ist übrigens der Beweis für die Sportlichkeit dieser Familie. Unter Helen Langehanenberg qualifizierte sie sich in Balve für den Nürnberger Burg-Pokal und war jüngst Zweite in ihrer ersten Intermédiaire I beim CHIO Aachen.

Der Reservesieg ging an die Familie der St.Pr.St. Reggae Time mit der St.Pr.St. Follow Me v. For Compliment-Regazzoni, Hann.Pr.A. Love Parade v. Londontime-Regazzoni und Hann.Pr.A. Feels Like v. Franzikus-Regazzoni. Züchter und Besitzer ist Johannes zur Lage, Bersenbrück.

Siegerstute Dressur

Die Stutenelite mit Dressurabstammung bestand dieses Jahr aus 50 Kandidatinnen, die das Richterteam zusammen mit Co-Bundestrainer Jonny Hilberath unter die Lupe nahm. Zur Siegerin kürten sie die Hann. Pr.A. Daria v. Don Nobless-Rubin-Royal aus der Zucht und im Besitz des Gestüts Hülsdau in Marl. Ihre Mutter war 2010 Klassensiegerin in Verden. Jonny Hilberaths Meinung: „Wenn ich einen Sattel hätte, würde ich sie gleich mit nach Hause nehmen.“ Ob Daria unter dem Sattel hält, was sie an der Hand verspricht, wird sich nun beim Hannoveraner Reitpferdechampionat zeigen.

Reservesiegerin wurde Hann.Pr.A. Soraya v. San Amour-Weltregent H (Z.u.B.: Harald Thelker, Ostercappeln).

Jonny Hilberath über den Stutenjahrgang: „Es war ein aufschlussreicher Nachmittag. Wir haben bei den Stuten all das gesehen, was wir später im Sport brauchen: gute Fundamente, kraftvolle Bewegungen und starke Rücken.“

Siegerstute Springen

22 Springstuten waren angetreten, unter denen die Hann.Pr.A. Dinara v. Diacontinus-Quintender aus der Zucht und im Besitz von Enrico Messelis, Kefferhausen, herausragte. Vielseitigkeitsweltmeisterin Sandra Auffarth, die ja selbst aus einer erfolgreichen Züchterfamilie kommt, stand der Jury zur Seite und kommentierte: „Ein tolles Pferd – sie hat uns alle beeindruckt.“

Der Reservesieg ging an die von Peter Mahler in Neuhaus gezogene und ausgestellte Hann.Pr.A. Celebration M v. Commissario-Silvio.

www.hannoveraner.com