Verdener Auktion: Bea Birmingham und Beck’s Balou teuerste Fohlen

110

Mit 28 000 Euro war Bea Birminghan v. Birmingham-Londonderry teuerstes Fohlen der Auktion. (© www.hannoveraner.com)

Bei der Verdener Auktion der Fohlen und Zuchstuten 2018 kamen fast 100 Pferde unter den Hammer: 94 Fohlen und drei Zuchtstuten umfasste das Lot. Preisspitze bei den dressurbetonten Fohlen wurde Bea Beckinham, teuerstes Springfohlen war Beck’s Balou.

Die Auktion fand auf zwei Tage verteilt am 3. und 4. August in der Niedersachsenhalle statt. Zunächst konnten die zahlreich erschienenen Interessenten am Freitag 37 Fohlen und drei Zuchtstuten mit Springpferdeabstammung ersteigern. Am begehrtesten war dabei Beck’s Balou, ein Sohn des Balou du Rouet aus einer Calido-Mutter (Züchterin: Sabine Pedrina, Italien). Der kleine Hengst wechselte für 15 000 Euro den Besitzer und wird zukünftig in Schleswig-Holstein beheimatet sein. Die Mutter von Beck’s Balou war selbst in schweren Springen erfolgreich. „In den Pedigrees der Fohlen waren viele Namen zu finden, die im Sport ihre Leistung unter Beweis gestellt haben. Ein Kompliment an unsere Züchter“, freute sich Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegener.

Am Samstag präsentierten sich dann 57 Fohlen mit Perspektive für das Dressurviereck in der Niedersachsenhalle. Hier avancierte Bea Birmingham (Züchter: Kurt Thieße, Neustadt) zur Preisspitze. Mit 28 000 Euro war die kleine Bewegungskünstlerin zugleich teuerstes Fohlen der Auktion, zieht nun zu Aufzüchtern nach Nordrhein-Westfalen um. Ihr Name verrät es schon: Sie stammt von dem Bretton Woods-Sohn Birmingham ab, der auf dem Niedersächsichen Landgestüt Celle aufgestellt ist. Mutter Luzie A ist eine Tochter des im letzten Jahr verstorbenen Londonderry. Mit 24 000 Euro zweitteuertstes Fohlen war Roache v.Revolution-Belstaff. Sollte der kleine Hengst in die Hufspuren seines Vaters treten, sehen wir ihn in einigen Jahren bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde wieder. Dort feierte der begehrte Vererber gerade einen überlegenen Sieg bei den Fünfjährigen.

Zahlen im Überblick

Die 94 Fohlen erzielten einen Durchschnittspreis von 8 233 Euro. Auch viele ausländische Interessenten fanden den Weg nach Verden.  So sicherte sich laut Veranstalter eine Stammkundin aus Großbritannien ihr 100. Fohlen auf der Auktion. Insgesamt werden 36 Fohlen zukünftig außerhalb Deutschlands beheimatet sein, davon allein sieben Fohlen in Spanien und sechs in Schweden.

Alle Ergebnisse der Verdener Auktion für Fohlen und Zuchtstuten finden Sie hier.

 

Quelle: Hannoverander Verband

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.