Verdener Auktion: Spitzenfohlen 1000 Euro günstiger als Top-Reitpferd

Das teuerste Reitpferd kostete 43.000 Euro, für das höchst bezahlte Fohlen mussten lediglich 1000 Euro weniger angelegt werden. Mit diesem Ergebnis waren die Verantwortlichen beim Hannoveraner Verband mehr als zufrieden.

82 verkaufte Reitpferde kosteten bei der Verdener Auktion im Durchschnittspreis  14.195 Euro. Reminder v. Romanov Blue Hors-Longchamp (Z.: Francois Schneiders, St. Vith/Belgien, Ausst.: Scott Zahner, Hinsdale/USA) fand für 43.000 Euro einen neuen Stall in den Niederlanden. Das teuerste Springpferd gelangte für 35.000 nach Schweden: Silverado v. Stolzenberg-Hurricane (Z. u. Ausst.: Frank Kuhlmann, Diesdorf). 46 Pferde wurden ins Ausland, von Kenia bis Korea waren Menschen an Hannoveranern interssiert, veräußert.

Bei den 50 Fohlen, Durchschnittspreis gut 7000 Euro,  war keines so begehrt wie Dollar Girl v. De Niro-San Amour (Z.: Gerold Gögele, Bleckede). Das Stutfohlen war dänischen Interessenten 42.000 Euro wert. Züchter Gögele hat innerhalb der vergangenen 24 Monate damit das fünfte De Niro-Fohlen zu einem Preis von 26.000 Euro oder mehr über die Verdener Auktion verkauft.