Verdener Frühjahrsauktion: Spitzenpferd für 127.000 Euro nach NRW

75 Reitpferde kosteten in Verden im Durchschnitt 30.345 Euro. Das Spitzenpferd, ein Hengst v. Sir Donnerhall kostete 127.000 Euro.

Ausgerechnet ein Sohn des Sir Donnerhall, dem derzeit prominentesten Vertreter des Mannesstammes des Sandro Hit, stand am höchsten in der Käufergunst. Der Hengst Scampolo, bei Franz Blaser, Ebersbach, aus einer Weltmeyer-Mutter gezogen, gelangte nach Angaben des Hannoveraner Verbandes in einen erfolgreichen Dressurstall in Nordrhein-Westfalen. Die hannoversche Zuchtleitung ist in letzter Zeit gegenüber dieser Hengstlinie äußerst skeptisch.
Teuerstes Springpferd war die Stute Crespa v. Contendro (Z.: Joachim Tobaben, Buxtehude), die für 87.000 nach Großbritanninen wechselte. Knapp die Hälfte der Pferde wurden ins Ausland verkauft. Bei den 44 Fohlen, die im Schnitt 6.930 Euro kosteten, war die teuerste Offerte, ein Hengstfohlen v. Bonifatius (Z.: Thorsten Hogrefe, Stöcken), schwedischen Käufern 32.000 Euro wert.
Alle Ergebnisse im Überblick finden Sie hier.