Verdener Sommerauktion: Scolari-Sohn avanciert zur Preisspitze

VA_Juli_Ergebnis_VHW_Fellner

Preisspitze Semino JU v. Scolari mit seinen neuen Besitzern aus Spanien. (© Hannoveraner Verband/Juliane Fellne)

Fast 50 Dressur- und Springpferde wechselten bei der diesjährigen Sommerauktion des Hannoveraner Verbandes den Besitzer. Am begehrtesten war dabei der Scolari-Fürstenreich-Nachkomme Semino JU, der zukünftig in Spanien beheimatet sein wird.

Ein heftiges Sommergewitter blitzte und donnerte am Himmel, als in der Niedersachsenhalle die Verdener Sommerauktion des Hannoveraner Verbandes stattfand. 47 Reitpferde kamen am Samstag unter den Hammer und erzielten einen Durchschnittspreis von 16.330 Euro.

Für 33.000 Euro wurde der vierjährige Fuchs Semino JU v. Scolaro-Fürstenreich nach Spanien verkauft. Neuer Besitzer ist das Gestüt Sola Nogales in Sevilla, das sich neben dem Wallach auch gleich noch zwei weitere Youngster auf der Auktion sicherte. 30.500 Euro kostete der schon in Reitpferde- und Dressurprüfungen platzierte vierjährige Wallach Fioretto Deluxe v. Finest-Scolari.

Das teuerste Springpferd wird zukünftig ebenfalls im Ausland beheimatet sein. Am Telefon sicherten sich Käufer aus Belgien die fünfjährige Cecile S v. Cascadello-Contendro für 26.00 Euro. Auch die Stute konnte ihr Talent für den Parcours bereits in Springpferdeprüfungen unter Beweis stellen.

Insgesamt erzielten vier Pferde einen Zuschlagspreis von 25.000 Euro oder höher. Dabei gingen 25 Pferde an Käufer aus dem Ausland.

Aller Ergebnisse der Auktion finden Sie hier.